Neues aus dem Rathaus

Sommergrüße

Sommergrüße

Angesichts der bevorstehenden Sommerferien in dieser besonderen Zeit wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie eine gute Erholung. Wo auch immer Sie diese schöne Zeit des Jahres verbringen, versuchen Sie „die Seele baumeln zu lassen“ und sich zu entspannen.

Für alle, die sich gegen eine Urlaubsreise entscheiden, empfehle ich die heimischen Wanderwege und die wunderschöne Hagener Landschaft zu erkunden. Jetzt, wo die Natur richtig aufblüht und unsere Kirschen reif sind, wird eine Wanderung in unserem Teutoburger Wald zum puren Erlebnis mit naturnaher Erholung.

Empfehlenswert sind die drei Kirschwanderwege (4 km, 6,5 km und 10,5 km) oder die 29 km lange Kirschradroute. Start ist jeweils der „Gibbenhoff“ - jedoch kann auch an anderen Punkten begonnen werden. Die Wege sind jeweils mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet. Neu aufgelegte Rad- und Wanderkarten sowie weiteres Informationsmaterial erhalten Sie im Rathaus.

Viel Spaß in unserem Hagener Land!

Ihr Bürgermeister

Peter Gausmann

Die Corona-Warn-App

Corona-Warn-App

Die Bundesregierung hat im Google-Store und im App-Store die Corona-Warn-App veröffentlicht. Die App soll die Nachverfolgung von Kontakten erleichtern. Der Download und die Nutzung der App sind freiwillig.

Die Corona-Warn-App nutzt die Bluetooth-Technik, um den Abstand und die Begegnungsdauer zwischen Personen zu messen, die die App installiert haben. Die Smartphones „merken“ sich Begegnungen, wenn die vom RKI festgelegten Kriterien zu Abstand und Zeit erfüllt sind. Dann tauschen die Geräte untereinander Zufallscodes aus. Werden Personen, die die App nutzen, positiv auf das Coronavirus getestet, können sie freiwillig andere Nutzer darüber informieren. Mit der Nutzung der App tragen Nutzer aktiv zur Eindämmung der Pandemie bei. Je schneller Corona-positiv getestete Personen und ihre Kontaktpersonen informiert werden, desto weniger kann sich das Virus verbreiten. Die App hilft Ihnen also, sich selbst, Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr gesamtes Umfeld zu schützen. Ohne diese technische Hilfe müssten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter jeden Fall persönlich verfolgen.


Der Schutz der Privatsphäre wurde nach Angaben der Bundesregierung bei der Entwicklung der Corona-Warn-App sichergestellt. Die App entspricht hohen deutschen Datenschutz-Anforderungen. Um die notwendigen Anforderungen zu gewährleisten, sind sowohl der Bundesbeauftrage für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) von Beginn an in die Entwicklung der Corona-Warn-App eingebunden gewesen.


Nutzer erhalten keine Echtzeitwarnung, wenn Sie sich näher als zwei Meter einer Corona-positiv getesteten Person nähern. Eine Reaktion in Echtzeit darf die Lösung aus Gründen des Datenschutzes nicht ermöglichen. Dadurch würde die Identität einer Corona-positiv getesteten Person festgestellt und entsprechende Schutzrechte verletzt. Das eigene Smartphone hat keine Informationen darüber, wer infiziert ist. Es weiß lediglich, dass es in der Nähe eines anderen Smartphones war, auf dem ein verifiziertes positives Testergebnis hinterlegt wurde. Ob ein positives Testergebnis geteilt wird oder nicht, entscheidet jede Person für sich.


Damit eine Begegnung von der Corona-Warn-App als mögliche Risiko-Begegnung bewertet wird, muss sie epidemiologisch relevant gewesen sein. Das bedeutet, es muss das Risiko einer Ansteckung bestanden haben. Beide werden mit Hilfe verschiedener Messungen berechnet und ein Schwellenwert hinterlegt. Kommt es zu einem Zusammentreffen, werden zwischen den betreffenden Nutzern kurzlebige, Zufallscodes ausgetauscht. Diese Zufallscodes werden für 14 Tage ausschließlich auf den Smartphones der betreffenden Nutzer gespeichert, die sich begegnet sind, und werden mit sogenannten Positivkennungen von Corona-positiv getesteten Personen direkt auf dem Smartphone der Person abgeglichen.


Den Personen, die die App nutzen, wird ihr Risikostatus abhängig von diesen Werten angezeigt. Es gibt drei Statusinformationen. Ein „niedriges Risiko“ liegt vor, wenn die Begegnung nicht über dem Schwellenwert für Begegnungen liegt. Ein „erhöhtes Risiko“ liegt vor, wenn die Begegnung über dem Schwellenwert liegt. Die Person erhält die Verhaltenshinweise, sich, wenn möglich, nach Hause zu begeben bzw. zu Hause zu bleiben sowie mit seinem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 oder dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen und dort das weitere Vorgehen abzustimmen. Eine Meldung „erhöhtes Risiko“ ersetzt keine ärztliche Einschätzung.

 

Hochwasserrückhaltung im Forellental

Hochwasserrückhaltung im Forellental

Rund ein Jahr hat es gedauert, um den Staudamm im Forellental fertigzustellen. Denn dazu waren einige Bodenbewegungen von Nöten. So wurden 5.000 m³ abgetragen, von denen rund 3.500 m³ wieder in den Damm eingebaut wurden. Zusätzlicher Zeitaufwand nahm das Aussortieren von Bauschutt und anderen Fremdstoffen ein, die im Bodenaushub gefunden wurden.

Das Staubauwerk ähnelt dem Himmelreichdamm mit einer maximalen Stauhöhe von 3,20 m. Die Durchflussöffnung ist dabei 70 cm hoch und 1,00 m breit. Die Oberflächenabdichtung auf der Wasserseite wurde mittels einer Bentonitmatte (Tonmehlfüllung zwischen zwei Vliesschichten) erstellt. So schafft der neue Damm im Forellental ein Fassungsvermögen bei Vollfüllung von rund 25.000 m³. Die Gesamtkosten liegen bei ca. 860.000,00 €, von denen rund 585.000,00 € durch das NLWKN bezuschusst werden. Hintergrund der Maßnahme ist das Niederschlagsabflussmodell, das nach dem Hochwasserereignis 2010 für die Gemeinde Hagen a.T.W. erstellt wurde.

Neues Baugebiet: Erweiterung Johann-Spratte-Weg

Neues Baugebiet: Erweiterung Johann-Spratte-Weg

Anfang des Jahres hat der Gemeinderat den Bebauungsplan „Östlich Johann-Spratte-Weg“ als Satzung beschlossen und damit die Voraussetzungen geschaffen, insbesondere jungen Familien Bauland zur Verfügung stellen zu können. Das ca. 2,5 ha große Plangebiet östlich des Johann-Spratte-Weges und südlich des Mentruper Esches liegt in ruhiger Lage und grenzt an die vorhandene Wohnbebauung.

Die Vergabe der attraktiven Grundstücke an Bewerber*innen der Baubewerberliste wurde zwischenzeitlich quasi abgeschlossen. Lediglich zwei Doppelhaushälften werden derzeit noch anhand der Baubewerberliste vermarktet. Neben 18 Einfamilienhausgrundstücken, auf denen z.T. auch Gebäude mit Einliegerwohnungen entstehen, sind insgesamt auch sechs Doppelhaushälften geplant. Um der Nachfrage nach Mietwohnungen zu begegnen, sind zwei Mehrfamilienhäuser am Einmündungsbereich Mentruper Esch/Brückenstraße vorgesehen. Die dortigen Mietwohnungen werden zum Teil nach den Kriterien der gemeindlichen Wohnbauförderrichtlinie vermietet.

Die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet werden Mitte Juli mit den Kanalbauarbeiten an der Brückenstraße beginnen. Anstelle einer Gasversorgung wird das Gebiet mit einem innovativen, umweltfreundlichen Kalt-Nahwärmenetz versehen (weitere Informationen siehe im folgenden Bericht).

Anhänge herunterladen
Kalte Nahwärme für Hagen a.T.W. - TEN und SWL erstellen ein innovatives Wärmenetz

Kalte Nahwärme für Hagen a.T.W. - TEN und SWL erstellen ein innovatives Wärmenetz

„Kalte Nahwärme“ – was sich auf den ersten Blick ausschließt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als ein innovatives Versorgungskonzept, das die Teutoburger Energie Netzwerk eG (TEN) die Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL) und die energievorsorger GmbH im Neubaugebiet am Johann-Spratte-Weg in Hagen a.T.W. planen, erstellen und betreiben werden. Operativ umgesetzt wird das Projekt über das gemeinsame Tochterunternehmen, die energievorsorger GmbH mit Sitz in Hagen a.T.W. Das Tochterunternehmen besteht bereits seit 8 Jahren.

Im Ergebnis werden anschließend zwei Mehrfamilienhäuser, 18 Einfamilienhäuser und sechs Doppelhäuser von der ebenso ressourcenschonenden wie kostengünstigen Wärme- und Kälteversorgung profitieren.

Die Projektleiter der beiden Häuser, Patrick Leuschner (TEN) und Stefan Otto (SWL) erklären die Technologie: „In üblichen (Fern-)Wärmenetzen beträgt die Temperatur des Heizmediums ca. 70 bis zu über 100 Grad Celsius. Bei der kalten Nahwärme genügen dagegen Temperaturen von ca. 10 bis 15 Grad Celsius, um im Winter heizen und im Sommer sogar kühlen zu können. Diese Temperaturen werden von Erdwärmesonden geliefert, die ihre Energie, wie der Name verrät, umwelt- und klimafreundlich aus der in unserer Erde gespeicherten Wärme beziehen. Dazu werden die Erdsonden in einem zentralen „Bohrfeld“ in ca. 99 m Tiefe installiert. Die aus der Tiefe aufgenommene Wärme wird dann von einer Geothermie-Zentrale über eine Ringleitung zu den einzelnen Gebäuden geführt. Dort angekommen, wird sie von einer Wärmepumpe jeweils zur Wärme- oder auch zur Kälteerzeugung genutzt.“

„Die Frage der Wärmeversorgung ist bei Neu- und Umbauprojekten eine ganz entscheidende. Mit der kalten Nahwärme setzen wir ein innovatives Projekt um, von dem letztendlich die Haushalte profitieren, da es gemeinsam geplant und umgesetzt wird und somit frühzeitig Synergien, wie beispielsweise die zentralen Bohrungen, gehoben werden“, stellt Ingo Leufke, Geschäftsbereichsleiter Markt bei der SWL, heraus. Ein weiterer Vorteil: „Der Strom für die gesamte im Netz benötigte Technik wird zu 100 % klimaneutral erzeugt. Unsere Kalte Nahwärme ist damit komplett emissionsfrei!“, ergänzt Frank Rothert, Abteilungsleiter Energiebeschaffung und –vertrieb der TEN eG.

Damit ist das Projekt gleichzeitig ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune. Denn dieses Ziel hat sich die Gemeinde Hagen a.T.W. schon seit längerer Zeit auf die Fahnen geschrieben. Mit dem Bezug von Ökostrom sowie klimaneutralem Ökogas wird die klimaneutrale Energieversorgung hier seit Jahren vorangetrieben.

„Ich bin begeistert, dass diese umweltfreundliche Technologie in Hagen a.T.W. schon jetzt eingesetzt wird“, freut sich daher Bürgermeister Peter Gausmann. „Unsere Gemeinde übernimmt damit eine Vorreiterrolle für die Region. Nicht nur unsere Umwelt, und damit alle Menschen, profitieren davon, sondern im Besonderen die Bürger, die an das Netz angeschlossen werden. Denn die Kalte Nahwärme bringt auch eine ganze Reihe finanzieller Vorteile für die Energiekunden mit sich – und im Sommer schwitzen müssen sie auch nicht mehr.“

„Durch niedrigere Investitionen, eingesparte Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie KfWFörderungen können Familien bares Geld sparen! Darüber hinaus sind unsere Kunden zukünftig unabhängig von den Preisen fossiler Brennstoffe“, bestätigen SWL-Geschäftsführer Ralf Becker und TEN-Vorstand Peter Obermeyer. „Dieses tolle Projekt kann nur gelingen, weil hier Gemeinde, SWL und TEN gemeinsam an einem Strang ziehen. Das ist ein Gewinn für alle!“

Interessenten können sich hier gerne weiter informieren oder unverbindlich beraten lassen:

Bezug klimaneutrales Erdgas

Bezug klimaneutrales Erdgas

Angesichts der aktuellen Klima- und Umweltschutzdiskussionen hat sich der Rat der Gemeinde Hagen a.T.W. dazu entschieden, künftig klimaneutrales Gas von den Stadtwerken Lengerich zu beziehen, um weitere Reduzierungen der CO2-Emissionen zu erzielen.

Die Gemeinde Hagen a.T.W. erhält bereits langjährig klimaneutralen Strom durch Wind, Wasser und Sonnenenergie durch die Teutoburger Energie Netzwerk eG. Nun soll auch der Bezug von klimaneutralem Gas erfolgen. Insgesamt unterhält die Gemeinde 24 Gebäude, die mit Gas beheizt werden. Den größten Posten nehmen dabei das Schul- und Sportzentrum sowie das Hallenbad ein. Um eine klimawirksame Kompensation zu erzielen, werden Ausgleichszahlungen getätigt, die Klimaschutzprojekten, wie der Ökostromerzeugung durch die Nutzung von Methangas im Ruhrgebiet, die Ökostromerzeugung aus Solarenergie in Indien und Waldschutzprojekten in Brasilien zu Gute kommen. Die Umsetzung dieser Projekte erfolgt unter der strengen Aufsicht durch die Firma Klima Invest, die entsprechend zertifiziert ist und neben den ökologischen Vorteilen, die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort verbessert.

Eine Schule - viele Chancen

Eine Schule - viele Chancen

Seit dem Schuljahr 2019/20 verfügt die Oberschule Hagen a.T.W. über einen gymnasialen Zweig. Ab dem kommenden Schuljahr 2020/21 können die Schüler*innen neben Französisch auch Spanisch als zweite Fremdsprache im gymnasialen Zweig wählen.

Schulleiter Simon Borgers freut sich, dass das gymnasiale Angebot so gut angenommen wird und mit der Fremdsprache Spanisch dem Elternwunsch entsprochen werden kann. Mit den Neuzugängen, wie u.a. Jannika Sommer mit den Fächern Spanisch, Sport und Deutsch sowie Imelda Mareile Többen mit den Fächern Spanisch, Englisch und Französisch, verstärken insgesamt vier Gymnasiallehrer*innen das Team der Oberschule Hagen a.T.W. Dies und die modern ausgestatteten Räumlichkeiten mit Dokumentenkameras, Beamern, Accesspoints samt Breitbandanbindung führen im kommenden Schuljahr dazu, dass die Oberschule Hagen a.T.W., die bekannt für ihr hohes Schulniveau ist, nach einigen Jahren der Dreizügigkeit erneut wieder mit vier Klassen startet. Bereits 89 Schüler*innen und deren Eltern haben sich an der Oberschule mit den zahlreichen Chancen angemeldet.

Eine Kernkompetenz der Hagener Oberschule liegt darin, Schüler*innen möglichst frühzeitig eine gute Berufsorientierung zu ermöglichen. Dabei steht eine umfassende Berufs- und Studienbegleitung im Fokus, die durch Kompetenzfeststellung, Betriebsbesichtigungen, Praktika, Messebesuche und das erfolgreiche Projekt „future profis“ berufsbezogene Qualifikationen vermitteln. Denn die eigene Berufswahl gehört zu den schwierigsten Entscheidungen im Leben. Somit bietet die Oberschule Hagen a.T.W. flexible Modelle, die sich individuell an den Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler*innen orientieren.

Schulbuchbestellungen

Schulbuchbestellungen

Ab sofort bietet Foedoe Toys and more, ansässig Jahnstraße 2 in 49170 Hagen a.T.W., Sammelbestellungen für Schulbücher an. Diese werden direkt beim Verlag bestellt. Alle interessierten Eltern und Schüler*innen können ihre Bücherlisten bis zum 18.07.2020 im Laden abgeben und erhalten diese dann passend zum Schulstart im August.

Dazu können passende Schulbuch-Umschläge bestellt werden. Außerdem bietet Foedoe entsprechenden Schulbedarf wie Hefte, Blöcke und Stifte an. Für alle Schulanfänger*innen gibt es zudem noch eine Überraschungsbox (solange der Vorrat reicht).

Hagener Kirmes 2020 abgesagt

Hagener Kirmes 2020 abgesagt

Aufgrund der aktuell gültigen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen ist die Durchführung der Hagener Kirmes in diesem Jahr leider nicht möglich. Die Vorgaben durch das Land sind eindeutig und geben keinen Spielraum.

Bis zum Ablauf des 31.10.2020 bleiben Veranstaltungen von Menschen mit 1.000 oder mehr Teilnehmenden, Zuschauenden und Zuhörenden und unabhängig von der Anzahl der Teilnehmenden alle Kirmesveranstaltungen verboten. Hygiene- und Abstandregeln sind auf derartigen Großveranstaltungen nicht einzuhalten und umzusetzen.

Wir bedauern, eines der schönsten Volksfeste im Osnabrücker Land nicht ausrichten zu können; doch die Gesundheit der Bevölkerung hat absoluten Vorrang!

Wiedereröffnung und Aktionen Jugendheime

Wiedereröffnung und Aktionen Jugendheime

Durch die Corona bedingte Schließung der Jugendheime hat sich der FSJler Sam Kumer besondere Aktionen ausgedacht, damit die Kinder und Jugendliche trotzdem Abwechselung im Alltag haben. So fand bereits eine Schnitzeljagd durch Gellenbeck statt, bei der echtes Sherlock Holmes Feeling aufkam.

Am Dienstag, 30.06.2020 wurde bei „Skribbl.io“ online um die Wette gemalt und die Mitspieler*innen mussten erraten, was gezeichnet wird. Am Donnerstag, 09.07.2020 folgt dann ein Online Spieleabend mit Emoji-Activity, Wortschlange und „Auf den Tisch des Hauses“. Das Angebot findet im Rahmen der Onlinegruppenstunden statt, da die offene Jugendarbeit nur langsam wieder anrollen kann.

Aber ab sofort stehen auch die Türen der Jugendheime St. Martinus und im Gustav-Görsmann-Haus wieder offen, doch seht am besten selbst: https://vimeo.com/433923252

Alternativprogramm der Hagener Zeltlager

Alternativprogramm der Hagener Zeltlager

Weil die Hagener und Gellenbecker Jungen- und Mädchenzeltlager dieses Jahr nicht auf den Zeltplatz fahren können, haben die Lagerleitungen und Gruppenleiter*innen keine Kosten und Mühen gescheut und kurzerhand die Zeltlager nach Hagen a.T.W. geholt, um dennoch echtes Zeltlagergefühl aufleben zu lassen.

Jungenzeltlager Hagen vom 17. – 24. Juli 2020: Jeder Kurze wird mit einer Lagerbox ausgerüstet und jeden Tag erwartet die Kids eine echte Zeltlageraktion wie der Tagesstationslauf oder das brandneue Überfallspiel. Weitere Infos findet ihr hier: http://www.jungenzeltlager-hagen.de/

Mädchenzeltlager Hagen vom 18. – 25.Juli 2020: Auf dem Programm stehen das obligatorische Schwimmen und tolle Dorfspiele. Außerdem haben die GLs eine besondere Show vorbereitet. Weitere Infos findet ihr hier: https://www.mzl-hagen.de/

Mädchenzeltlager Gellenbeck vom 20. – 25. Juli 2020: Auch die Gellenbecker Mädels haben ein Alternativprogramm auf die Beine gestellt und wollen mit euch hier in der Heimat ein paar schöne Tage verbringen. Weitere Infos findet ihr hier: https://mzl-gellenbeck.de/

Jungenzeltlager Gellenbeck vom 3. – 8. August 2020: Eine tolle Woche mit typischen Zeltlagerspielen erwartet die Kinder und Jugendliche auf dem Platz rund um den Kirchplatz in Gellenbeck. Weitere Infos findet ihr hier: http://www.zeltlager-gellenbeck.de/

Kinder aufgepasst

Kinder aufgepasst

Einige von euch haben sich sicherlich schon gefragt, warum ein Teilbereich in der Parkanlage zwischen St. Martinus Kindergarten und St. Anna Stift abgesperrt wurde. Derzeit bereiten die Mitarbeiter des Bauhofes Maßnahmen für den Fallschutz vor, damit ihr künftig auf gleich drei unterschiedlichen Anlagen sicher schaukeln könnt.

Der Gemeinderat hat nämlich beschlossen, die Parkanlage „Gummiwiese“ weiter aufzuwerten und so kommt nächste Woche zunächst eine Sechseckschaukel, wie ihr sie vielleicht von dem Schulhof der Grundschule Gellenbeck kennt. Zusätzlich wird zwei Wochen später eine Nestschaukel, die bestimmt einige von euch auch im Garten haben, aufgebaut. Zum Schluss wird dann noch eine Spielanlage aufgestellt, bei der ihr mit euren Eltern schaukeln könnt.

Wir sind gespannt, wie euch die neuen Anlagen gefallen und wünschen viel Schaukelvergnügen!

Fundsachen

Fundsachen

Folgende, nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden zwischen dem 15.03.2020 und dem 15.06.2020 abgegeben und können während der Öffnungszeiten des Rathauses von den Eigentümern abgeholt werden:

Kategorie

Anzahl

Brille

2

Fahrrad

3

Schlüssel

7

Uhr

1

Unterhaltungselektronik

1

Im Hallenbad Hagen a.T.W. wurden Bekleidung, Handtücher, Uhren, Schmuck, usw. gefunden und werden dort verwahrt.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro bzw. der Polizei auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht. Beschluss: Vorstehende Bekanntmachung wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht.

Der Bürgermeister

Wahrung der Nacht- und Mittagsruhe

Wahrung der Nacht- und Mittagsruhe

Aus gegebenem Anlass weist der Fachdienst Ordnung darauf hin, dass an Werktagen in der Zeit von 12:30 Uhr bis 14:30 Uhr und von 20:00 Uhr bis 8:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen Tätigkeiten verboten sind, die die Gesundheit Unbeteiligter stören.

Hierzu zählen Arbeiten, die mit erheblichen Geräuschentwicklungen verbunden sind. So dürfen motorbetriebene Rasenmäher und Gartengeräte zu den o.g. Zeiten nicht betrieben werden.

Wasser sparen

Wasser sparen

Aufgrund extrem niedriger Grundwasserstände ist es ab sofort und bis Ende September im Landkreis Osnabrück verboten, in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr private und öffentliche Grünflächen, Sportanlagen wie Fußball-, Tennis- oder Golfplätze sowie land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen mit Wasser zu sprengen. Ein Verstoß gegen diese Anordnung kann mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Hintergrund: Die Dürrejahre 2018 und 2019 haben deutliche Spuren hinterlassen, dieser Trend setzt sich im Jahr 2020 weiter fort. Die behördliche Anordnung soll ab sofort dazu beitragen, Wasser zu sparen, denn zwischen 12 und 18 Uhr verdunstet gerade bei sommerlichem Wetter ein Großteil des Beregnungswassers ungenutzt. „Dies hilft nicht den Pflanzen, sondern befeuchtet hauptsächlich die Luft. Hier sollte sich jeder private Haushalt das Wissen und die Erfahrung der Landwirtschaft zu eigen machen. Jeder Landbewirtschafter beherzigt diesen Grundsatz, der mittlerweile in den meisten Beregnungsrechten so auch verankert ist. Die Land- und Forstwirtschaft ist in der Allgemeinverfügung mit aufgeführt, um zu unterstreichen, dass private Gärtner und Landwirte in dieser Extremsituation an einem Strang ziehen sollten“, so Detlef Wilcke, Leiter der unteren Wasserbehörde beim Landkreis Osnabrück.

Der Landkreis betont, dass diese Beschränkung für alle Wassernutzer im Landkreis Osnabrück gilt und zwar völlig unabhängig davon, ob das Wasser aus einem eigenen Brunnen gefördert, das Wasser aus dem Trinkwassernetz oder der eigenen Regentonne entnommen wird. Von dem Verbot sind nur spezialisierte Betriebe wie zum Beispiel Gartenbaubetriebe ausgenommen, die mit Mikro- und Tröpfchenbewässerung ihre Topfpflanzen auch in der Mittagshitze feucht halten müssen. Diese Ausnahme gilt natürlich auch für jeden, der mit der Gießkanne seine Balkonblumen am Nachmittag versorgt.

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hat dem Landkreis Osnabrück die aktuellen Grundwasserstände für den Juni 2020 mitgeteilt. Die Auswertungen zeigen deutlich, dass die historisch niedrigen Grundwasserstände aus den Dürrejahren 2018 und 2019 an einigen Messstellen im Jahre 2020 noch einmal unterboten wurden. Diese Messergebnisse haben die Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück dazu veranlasst, wie im vergangenen Jahr die Allgemeinverfügung zur zeitlichen Beschränkung der Beregnung zu erlassen. „Wenn alle Wasser sparen, geben wir uns und unserer Landschaft gemeinsam eine bessere Chance auf Regeneration der Wasserstände“, so Wilcke.

Der genaue Wortlaut der Allgemeinverfügungen kann auf der Homepage des Landkreises Osnabrück unter www.landkreis-osnabrueck.de/bekanntmachungen eingesehen werden. Die Wasserbehörde des Landkreises Osnabrück ist unter erreichbar.

Bitte gehen Sie deshalb sparsam mit Ihrem Frischwasser um, indem Sie folgendes beachten:

    • keine Autos waschen und Vorplätze abspritzen
    • auf das Bewässern von Rasenfläche verzichten
    • Bewässerung von Gärten auf ein Minimum beschränken
    • keine Reinigungsarbeiten unter fließendem Wasser durchführen
Keine Angst vor Wespen, Hummeln und Hornissen

Keine Angst vor Wespen, Hummeln und Hornissen

In dieser Zeit wenden sich zahlreiche Bürger*innen an uns und melden ein Wespen- oder Hornissennest in der Nähe ihrer Wohnung. Im Landkreis Osnabrück kommen zahlreiche Hautflügelarten vor, zu denen neben verschiedenen Wespenarten auch Hornissen, Hummeln und Wildbienen gehören. Nur wenige Arten - in der Regel die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe - können dem Menschen lästig oder gefährlich werden. In vielen Fällen ist die Beseitigung der Nester nicht notwendig oder widerspricht sogar den gesetzlichen Artenschutzbestimmungen.

Bei einem Wespen- oder Hornissennest helfen rund 50 ehrenamtlich tätige Mitarbeiter der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück. Es werden Ortstermine vereinbart, um kostenlose Beratungen durchzuführen. In begründeten Fällen werden Wespen- oder Hornissennester art- und fachgerecht umgesiedelt. Die Gebühr liegt dafür z.Zt. zwischen 40,00 € und 60,00 € (je nach Größe des Nestes und evtl. Mehraufwand). Für die Gemeinde Hagen a.T.W. ist Herr Baranowski, Tel. 0541/5061947 zuständig. Er ist in der Zeit von 17.00 bis 20.00 Uhr zu erreichen. Bitte kontaktieren Sie den Berater nur in dringenden Fällen am Wochenende.

Über die verschiedenen Hautflügelarten, ihre Lebensweise und das richtige Verhalten ihnen gegenüber sowie über das Beraternetz informiert ausführlich die Informationsbroschüre:

Online-Portal OpenR@thaus

Online-Portal OpenR@thaus

Bürger*innen können mit Open Rathaus Behördengänge bequem von zu Hause oder unterwegs mit dem Smartphone für bestimmte Dienstleistungen wie Geburtsurkunden, Hundeanmeldungen oder Meldebescheinigungen erledigen.

Dazu ist eine einmalige Anmeldung erforderlich, damit Bürger*in und Sachbearbeiter*in bei Rückfragen kommunizieren können. Bei kostenpflichtigen Dienstleistungen kann per Paypal, Giropay, Lastschriftverfahren, Kreditkarte oder Paydirekt bezahlt werden. Die beantragte Dienstleistung wird dann über das Portal per Mail verschickt, lediglich Urkunden müssen aus rechtlichen Gründen per Post verschickt werden.
Schauen Sie doch mal herein: https://openrathaus.hagen-atw.de/start. Weiterhin begrüßen wir Sie jedoch auch gerne persönlich im Rathaus.

Aktivitäten der Vereine

HSV - Abnahme Sportabzeichen

HSV - Abnahme Sportabzeichen

Die Saison für die Sportabzeichen Abnahme des Hagener SV ist in diesem Jahr am 19.06.2020 von 17:30 Uhr - 19:00 Uhr auf dem Sportplatz gestartet und endet am 09.10.2020. In den Sommerferien finden keine Termine statt. Die Urkunden aus 2019 können ebenfalls freitags zur selben Uhrzeit am Sportplatz abgeholt werden.

Achtung:
Aufgrund von Covid-19 ist in diesem Jahr eine Anmeldung vorab per Email erforderlich. Es gibt jeden Freitag nur begrenzte Plätze. Daher bitten wir um eine formlose Anmeldung per Email bis donnerstags 20:00 Uhr unter .
Auf die Sondertermine wird in diesem Jahr verzichtet.
Die Übungsleiterinnen Mirka Gausmann und Johanna Herkenhoff freuen sich auf zahlreiche Sportabzeichen-Freunde!

Hospizverein Hagen a.T.W. - Sterbe- und Trauerbegleitung in Corona-Zeiten

Hospizverein Hagen a.T.W. - Sterbe- und Trauerbegleitung in Corona-Zeiten

Leider nimmt die Corona-Pandemie keine Rücksicht auf schwerste Erkrankungen und den Tod. Dennoch sind wir für trauernde, schwerstkranke und sterbende Menschen da.

Trost und Unterstützung in den letzten Tagen des Lebens, die Sehnsucht nach Nähe und Zuwendung, die Erfahrung „Du bist nicht allein“, sind zutiefst menschliche Bedürfnisse.
Auch wenn persönliche Kontakte in der Corona Krise nach wie vor eingeschränkt sind, möchten wir weiterhin unbürokratisch da sein, wenn Hilfe und Unterstützung gebraucht werden.
Daher möchten wir Sie ermutigen: Sprechen Sie uns an!
Gemeinsam werden wir entscheiden, wie Begleitung von Sterbenden und Angehörigen sowie Trauerbegleitungen angesichts der Pandemie gestaltet werden können.

Kulturelle Veranstaltungen und Begegnungsräume
Es konnten leider auch viele kulturelle Veranstaltungen aufgrund der Corona Beschränkungen nicht stattfinden. So musste auch das für den 29. August geplante Konzert „Beats for Benefiz“ in der Ehemaligen Kirche von den Initiatoren Norbert Niemeyer und Werner Menkhaus schweren Herzens abgesagt werden. Mit dem Trägerverein der Ehemaligen Kirche ist verabredet, dass Anfang des nächsten Jahres ein neuer Termin gefunden werden soll, auch für das im März ausgefallene „Benefizkonzert der Chöre“ mit dem Kleinen Chor, Chorrekt und Goodnews wird ein Ersatztermin gesucht, worüber der Verein sich sehr freut!
Für die im Jahresverlauf geplanten weiteren Veranstaltungen, wie Trauerwanderungen, Gedenkstunde für Trauernde, Trauercafe, Sternenkindergottesdienst und der angekündigte Vortrag über Trauer- und Bestattungskultur im Wandel, wird kurzfristig entschieden, ob und in welchem Rahmen diese stattfinden können. Dieses wird in der örtlichen Presse bekannt gegeben oder rufen Sie uns gerne an!
Alle diese Veranstaltungen liegen uns am Herzen!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei einer unser nächsten Veranstaltungen.
Telefon: 05401-3689902
E.-Mail:

Mitteilungen aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martinus und Mariä Himmelfahrt Gellenbeck

Mitteilungen aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martinus und Mariä Himmelfahrt Gellenbeck

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten leider die Erstkommunionen und die Firmungen verschoben werden. Nun haben wir Ersatztermine für die Sakramente festgelegt:

Erstkommunion St. Martinus:
05. und 06. September, jeweils um 9:00 Uhr und 11:00 Uhr, Kirche St. Martinus
Erstkommunion Mariä Himmelfahrt:
20. September um 9:00 Uhr und 11:00 Uhr, Kirche Mariä Himmelfahrt
Firmung St. Martinus:
07. November um 17:00 Uhr und 08. November um 10:30 Uhr, Kirche St. Martinus
Firmung Mariä Himmelfahrt:
21. November um 17:00 Uhr und 22. November um 10:00 Uhr, Kirche Mariä Himmelfahrt

Aufgrund der aktuellen maximalen Personenanzahl, die in den Kirchenräumen erlaubt sind, sind all diese Gottesdienste nicht öffentlich und nur den Gästen der Erstkommunionkinder bzw. der Firmlinge vorbehalten. Wir bitten um Verständnis dafür.

Auch wenn Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten sind, freuen wir uns, dass Vieles wieder möglich ist. Weitere Informationen zu Terminen und Veranstaltungen in unserer Pfarreiengemeinschaft finden Sie unter www.eins.website

Die Kolpingsfamilie Hagen a.T.W., St. Martinus informiert:

Die Kolpingsfamilie Hagen a.T.W., St. Martinus informiert:

Alle Veranstaltungen der Kolpingsfamilie Hagen sind bis zum Jahresende gestrichen.

Die Busfahrt in die LÜNEBURGER HEIDE findet statt:
3 Tage – Donnerstag 06.08.2020 bis Samstag 08.08.2020.
Anmeldung bei Christa Altenhoff bis zum 2. Juli unter Telefon 05401 98226.

Missio Handy-Spendenaktion

Missio Handy-Spendenaktion

Missio sagt „Danke“ für die großartige Handy-Spendenaktion der Kolpingsfamilie Gellenbeck und der Jugendpflege Gellenbeck und überreichte nunmehr für das vergangene Jahr eine Dankesurkunde mit folgendem Inhalt:

„Die von Ihnen im Jahr 2019 organisierte Handy-Spendenaktion trägt zu einem nachhaltigen Umgang mit wertvollen Ressourcen bei und unterstützt Missio-Projektpartner, die Familien in Not im Osten der Demokratischen Republik Kongo zur Seite stehen. Aachen im Juni 2020, Pfarrer und Präsident Dirk Bingener“

In der Niedermark können weiterhin alte Handys bei der Jugendpflegerin im Gustav-Görsmann-Haus in Hagen-Gellenbeck, Kirchstraße 5, abgegeben werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.missio-hilft.de oder erhalten Sie bei der örtlichen Kolpingsfamilie unter Tel.-Mobil: 0175-8557245.

Veranstaltungskalender

Die nächsten Veranstaltungen in Hagen a.T.W.

Coronabedingt entfällt vorerst der Ausdruck des Veranstaltungskalenders. Wir bitten um Verständnis! Aktuelles finden Sie hier: https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/search/Event/radius:5000/Lat:52.197346/Lng:7.978768/view:list/sort:chronological/mode:next_months,20/calView:agendaWeek

Ärztenotdienst

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Dienstbereitschaft der Hagener Ärzte

Freitag 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Bitte unbedingt vorab telefonisch anmelden!)
Samstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Juli

04.07.2020

Herr Schmidt

11.07.2020

Dres. Cromme u. Partner

18.07.2020

Dres. Feld / Schiotka

25.07.2020

Dres. Cromme u. Partner

Augusst

01.08.2020

Dr. Große Kracht

08.08.2020

Dres. Cromme u. Partner

15.08.2020

Dres. Feld / Schiotka

22.08.2020

Dres. Cromme u. Partner

29.08.2020

Dr. Herkenhoff

Telefonnummern der Hagener Hausärztinnen/-ärzte:

Drs. Schmidt / Warnecke 05401/99422 und 98151
Drs. Cromme / Dieckerhoff / Herr Weisgerber
Frau Roggenkamp / Herr Jostwerth
05401/82500
Dr. Große Kracht 05405/890283
Dr. Herkenhoff 05401/9400
Drs. Feld/Schiotka 05405/98080

 

 

Notfalldienstambulanz Osnabrück, Bischofsstr. 28

Telefonnummer: 116117 (ist nachts durchgehend bis 08.00 Uhr besetzt)
Sprechstunden: täglich bis 22.00 Uhr

Notdienstzeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag 18.00 Uhr bis 7.00 Uhr des Folgetages
Mittwoch 13.00 Uhr bis 7.00 Uhr des Folgetages

Unter der obigen Telefonnummer können auch Hausbesuche angefordert werden.

Kinderärztlicher Notdienst

Zentrale Anlaufpraxis für die niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück ist das Christliche Kinderhospital Osnabrück (CKO).

Christliches Kinderhospital Osnabrück

Johannisfreiheit 1, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 70006969
Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres werden hier außerhalb der Sprechstunden vorsorgt.

Die Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 19.00 bis 22.00 Uhr
Mittwoch und Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr
an Wochenenden und Feiertagen von 09.00 bis 22.00 Uhr

Apotheken-Notdienst

Der Jahresnotdienstkalender der Apotheken ist als Bro­schüre in den Apotheken erhältlich und wird veröf­fent­licht auf der Homepage der Gemeinde Hagen a.T.W. unter www.hagen-atw.de/gesundheit/apotheken

Anmeldung zum Newsletter

Sie möchten informiert werden, sobald der neue Newsletter online ist?

Melden Sie sich hier an.