Ausgabe Mai 2024

Neue Kirschkönigin für Hagen a.T.W. gekrönt

Hagener Kirschblütenmarkt 2024

Freibaderöffnung

STADTRADELN 2024

Witamy!

20. Hagener Schnullerbaumaktion

Verabschiedung und Dienstjubiläen

Zukunftstag 2024

Hagen a.T.W. erhält Urkunde für langjähriges Engagement im Klimaschutz

Abschlussprojekt der Ortskernsanierung

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens an Ullrich Kasselmann

Gemeinde Hagen a.T.W. zeichnet Richard Vogel als Sieger der CSIYH Internationale Springprüfung aus

Beachtung der Ruhezeiten

Anmeldung Wunsch-Süßkirschbaum

AWIGO bittet um umsichtige Entsorgung: Brandgefahr durch E-Schrott

VHS-Kurse für Mai

Internationaler Museumstag in den Museen im Osnabrücker Land

Die Grüne Hausnummer ist zurück: Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden

Landkreis Osnabrück fördert freiwillige FFH-Vorhaben

Rallye „Deine Museumsschatzsuche“ startet am 1. Mai

Übungsleitende gesucht

Heimatverein zu Besuch bei Stahlotec

Bericht der Landfrauen Hasbergen/Hagen a.T.W.: Kreativ-Workshop der Landfrauen

Heuerlinge und ihre Rolle in der Weimarer Republik: Vortrag von Dr. Christian Westerhoff für den Heimatverein Hagen am 2. April 2024

Doppelkopfturnier des Schützenvereins Natrup-Hagen

Eine wunderbare Reise durch alle Zeiten mit dem Männerchor Hagen a. T. W.

Kleidersammlung der Kolpingsfamilien

Die nächsten Veranstaltungen in Hagen a.T.W.

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Kinderärztlicher Notdienst

Apotheken-Notdienst

Tierärztlicher Notdienst

Neues aus dem Rathaus

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Neue Kirschkönigin für Hagen a.T.W. gekrönt

Mit Vanessa I. haben wir eine neue Kirschkönigin. Sie wurde auf dem Kirschblütenmarkt mit der feierlichen Übergabe des Kirschhutes von ihrer Vorgängerin Jessy I. zur Botschafterin der köstlichen Früchte gekrönt.

Die Wahl der Kirschkönigin hat Tradition und fand zum 11. Mal statt. Die Amtszeit dauert zwei Jahre. In dieser Zeit wird Vanessa I. zahlreiche Veranstaltungen besuchen und Hagen a.T.W. überregional repräsentieren. "Ich bin unglaublich stolz und dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, als Kirschkönigin meine Heimatgemeinde zu vertreten", sagte Vanessa nach ihrer Krönung.

Hagen a.T.W. ist bekannt für seine vielfältigen Kirschen, die aufgrund des einzigartigen Klimas und der fruchtbaren Böden besonders gut gedeihen. Bürgermeisterin Christine Möller gratulierte Vanessa I. herzlich zu ihrer Ernennung und betonte die Bedeutung der Kirschkönigin, die nicht nur ein Symbol für die köstlichen Früchte sei, sondern auch für die Verbundenheit unserer Gemeinschaft mit der Natur und der Tradition zeige. 

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Hagener Kirschblütenmarkt 2024

Der diesjährige Kirschblütenmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag im Herzen Hagens war bei frischem, sonnigem Frühlingswetter super besucht.

In gemütlicher Marktatmosphäre konnten die Besucherinnen und Besucher sich an den vielen Ständen und in den Geschäften informieren, beraten lassen, stöbern, probieren und shoppen. Auch für ein musikalisches Rahmenprogramm sowie Spiel und Spaß für die Kleinsten war gesorgt.

Das Highlight des Tages war natürlich die Proklamation der neuen Hagener Kirschkönigin: Die Gemeinde Hagen a.T.W. wünscht Kirschkönigin Vanessa I. eine tolle, spannende und ereignisreiche Amtszeit mit vielen besonderen Momenten und Begegnungen. Bürgermeisterin Christine Möller dankte besonders denjenigen, die sich für einen reibungslosen Ablauf eingesetzt haben und den zahlreichen Ehrenamtlichen, die mit ihren vielfältigen Aktionen die Besuchenden in den Ortskern lockten.

Freibaderöffnung

"Pack die Badehose ein!" heißt es zu Pfingsten 2024, wenn die Wetterbedingungen passen.

Alle technischen Voraussetzungen sind in die Wege geleitet worden, um zu Pfingsten die Freibad-Saison 2024 eröffnen zu können. Nun heißt es für Sie und uns; Daumen drücken, damit auch das Wetter mitspielt und das Anbaden am Freitag, 17.05. um 14 Uhr stattfinden kann. 

Das Hagener Freibad hat wie folgt geöffnet:
im Mai und September: 

  • Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag, Sonn- und Feiertag 9.00 bis 18.00 Uhr

im Juni, Juli und August:

  • Montag bis Freitag 10.00 bis 20.00 Uhr
  • Samstag, Sonn- und Feiertag 9.00 bis 19.00 Uhr

Eine Eintrittskarte kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro und eine Familienkarte 7 Euro und gilt für Familien mit bis zu drei Kindern; jedes weitere Kind kostet 1 Euro mehr. Die beliebte Saisonkarte gibt es für 15,00 € (ermäßigt). Um lange Warteschlangen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Saisonkarte im Vorfeld im Rathaus oder im Hallenbad zu erwerben.

Mit Beginn der Sommerferien schließt das Hallenbad.

 

© STADTRADELN_(c)Klima-Bündnis Felix Krammer_ (6)

STADTRADELN 2024

Hagen a.T.W. radelt für ein gutes Klima: Aktion STADTRADELN 2024

Ab dem 14.05.2024 rufen Rat und Verwaltung alle Bürger*innen auf, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Rad zu fahren und dabei Kilometer für Hagen a.T.W. zu sammeln. Geradelt wird in Teams für mehr Klimaschutz und eine bessere Radförderung. Auf die fahrradaktivsten Teams warten zudem verschiedene Preise.

"Ich freue mich sehr, dass wir als Gemeinde Hagen a.T.W. nun bereits zum dritten Mal bei der Aktion STADTRADELN teilnehmen und somit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutzes leisten," so Christine Möller.

Anmeldungen zum Stadtradeln sind möglich unter STADTRADELN - Hagen am Teutoburger Wald

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Witamy!

Am Donnerstag, den 18.04.2024 empfing Bürgermeisterin Christine Möller eine Delegation von Schüler*innen aus dem polnischen Barczewo, die im Rahmen des traditionellen deutsch-polnischen Schüleraustauschprogramms ihre Partnerschaftsschule, die Oberschule Hagen a.T.W. besuchen.

Im Namen von Rat und Verwaltung hieß die Bürgermeisterin die jungen Gäste herzlich willkommen und betonte die Bedeutung solcher Austauschprogramme für die Förderung von interkulturellem Verständnis und Freundschaft zwischen den beiden Nationen. In ihrer Ansprache lobte sie das Engagement der beiden Schulen sowie der Lehrkräfte und Schüler*innen; die durch ihre Teilnahme an diesem Austausch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leisten. Der deutsch-polnische Schüleraustausch ist Teil einer langjährigen Partnerschaft zwischen Barczewo und Hagen a.T.W., die in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum feiert. Dafür wurde das frisch sanierte Schullandheim Hagen-Mentrup in letzter Minute fertiggestellt, damit der Austausch für die Partnerschaft unter optimalen Bedingungen stattfinden kann.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

20. Hagener Schnullerbaumaktion

Ein großer Erfolg im Zeichen der Kirschblüte. Bevor der Kirschblütenmarkt am Sonntag, 21.04.2024 seine Stände öffnete hatten die ganz Kleinen schon ganz großartiges geschafft!

Viele (Kleinst-)Kinder waren gekommen, um im Rahmen der 20. Hagener Schnullerbaumaktion ihren geliebten Begleiter abzugeben. Nicht nur die Anwesenheit des Kirschmonsters motivierte die tapferen Kinder, auch Baumkletterer Sebastian Henle erleichterte das Abgeben, in dem er jeden Schnuller am Wunschplatz der Kinder aufhing. Das Mädchenzeltlager unterstrich mit seinen Schminkkünsten die strahlenden Kinderaugen, die stolz – nach der Abgabe ihres Schnullers - ihre Urkunden in Empfang nahmen. Wir gratulieren den tapferen und entschlossenen Kindern zu diesem großartigen Schritt und hoffen, dass diese Aktion auch in Zukunft die oftmals problematische Trennung von dem Schnuller erleichtern wird und als positives Erlebnis im Gedächtnis bleibt!

Unser Dank geht an das Kirschmonster, die Unterstützung vom Mädchenzeltlager, den mutigen Baumkletterer Sebastian Henle und natürlich die Organisatorinnen Christiane Zander, Wiebke Niemann und Anne Franksmann.

Die Schnullerbaumaktionen finden 2x pro Jahr statt und werden in der aktuellen Presse sowie im Schaukasten unter dem Baum veröffentlicht. Das Programm wird von der Gemeinde Hagen a.T.W. unterstützt und ist für die Familien kostenlos.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Verabschiedung und Dienstjubiläen

Am Donnerstag, 17.04.2024 lud Bürgermeisterin Christine Möller zum gemeinsamen Frühstück ein, um sich für die jahrelange Treue der Mitarbeitenden von den Reinigungskräften über den Hausmeister bis hin zum Musikschuldozenten zu bedanken.

Sie hegen und pflegen die Hagener Infrastruktur im Hintergrund, die sich sehen lassen kann. Über viele Jahre haben sie den Arbeitsalltag in den Schulen und Büros durch einen hohen Hygienestandard so angenehm wie möglich gemacht. Jugendmusikschuldozent Siegfried Hillebrandt wiederum hat über 40 Jahre zahlreichen Kindern und Jugendlichen das Gitarre spielen beigebracht.

1. Reihe v.l.n.r.: Martina Rolf (15 Jahre), Magret Cirkovic (15 Jahre), Elisabeth Bensmann (25 Jahre), Margarethe Plogmann (22 Jahre), Monika Niehenke (25 Jahre), Marianne Daniels (22 Jahre), Andrea Schminkel (25 Jahre).

Hintere Reihe v.l.n.r.: Jugendmusikschulleiter Christoph Florian Elixmann, Personalratsvorsitzender Sebastian Niehenke, Bürgermeisterin Christine Möller, Dozent Siegfried Hillebrandt (43 Jahre), Hausmeister Hartwig Elixmann (25 Jahre) und Fachdienstleiterin Personal Isabell Mindrup.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Zukunftstag 2024

Donnerstag, 24. April 2024 - Zukunftstag: ein bundesweiter Aktionstag zur gendersensiblen beruflichen Orientierung.

In diesem Jahr durften wir vier Jugendlichen die Arbeit in und rundum das Rathaus vorstellen. Die vier Interessierten erhielten zunächst eine Führung durch das Rathaus, um die verschiedenen Berufe und Aufgabengebiete kennenzulernen: "Wie im Rathaus bekommt man nicht nur seinen Personalausweis?"

Anschließend haben die Teilnehmenden auf Basis einer Rallye die Gegebenheiten auf eigene Faust erkundet: "Wow, die Gemeinde hat sich ja wirklich schon einige Auszeichnungen erarbeitet!"

Die abschließende Rundfahrt durch die Gemeinde mit zum Beispiel Zielen wie Kläranlage, Bauhof und Hochwasserstaudamm macht deutlich: die Arbeiten bei der Gemeinden Hagen a.T.W. sind vielfältig!

Du möchtest auch mehr über die Arbeit der Gemeinde Hagen a.T.W. erfahren? Der Zukunftstag 2025 findet am Donnerstag, 24. April 2025 statt. Alle interessierten Schüler*innen ab der 5. Klasse sind herzlich eingeladen, an diesem Tag einen Einblick in die verschiedenen Arbeiten der Gemeinde Hagen a.T.W. zu erhalten. Anmeldungen gern per Mail an Isabell Mindrup (mindrup@hagen-atw.de ).

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Hagen a.T.W. erhält Urkunde für langjähriges Engagement im Klimaschutz

Klima-Bündnis zeichnet die Gemeinde Hagen a.T.W. für 30 Jahre Mitgliedschaft aus.

Bereits seit 1994 ist Hagen a.T.W. Mitglied im Klima-Bündnis, dem größten europäischen Städtenetzwerk für einen umfassenden und gerechten Klimaschutz. Das Klima-Bündnis hat die langjährige Mitgliedschaft nun mit einer Urkunde gewürdigt und das unermüdliche Engagement im kommunalen Klimaschutz von Hagen a.T.W. ausgezeichnet.

Hinter dem Klima-Bündnis stehen fast 2.000 Mitgliedskommunen aus über 25 Ländern. Das Netzwerk verbindet einen lokalen Ansatz mit globaler Verantwortung getreu dem Leitbild „Für lokale Antworten auf die globale Klimakrise“. Das Klima-Bündnis bietet seinen Mitgliedern konkrete Unterstützung im kommunalen Klimaschutz und der Klimaanpassung, wie Instrumente zum CO2-Monitoring oder Kampagnen zu Mobilität und Energieeffizienz. Zudem setzt sich das Netzwerk für die Interessen von Städten und Gemeinden auf nationaler und europäischer Ebene ein, um den kommunalen Klimaschutz auch politisch zu stärken.

Weitere Informationen unter Klima-Bündnis - Home (klimabuendnis.org)

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Abschlussprojekt der Ortskernsanierung

Am Montag, 15.04.2024 fand eine Informationsveranstaltung zur Weiterentwicklung des Gibbenhoffs / Dorfstraße im Rahmen der Ortskernsanierung statt.

 

Vor knapp 60 Personen stellte Landschaftsarchitekt Gordon Brandensfels vom Planungsbüro brandenfels-landscape+environment die aktuellen Überlegungen vor.

Hauptaugenmerk liegt u.a. auf der Anpassung der Klimafolgen und Schaffung von Verweilplätzen. So soll der Gibbenhoff mehr begrünt und der öffentliche Raum attraktiver gestaltet werden. Es ist die Anlage eines Kirschblütenhains, die Verlagerung des Brunnens mit mehr Sitzmöglichkeiten, weitere Fahrradabstellmöglichkeiten, ein Trinkwasserbrunnen für heiße Tage sowie die Schaffung von blühenden Mulden zur Rückhaltung bei Starkregenereignissen geplant. Analog zum Rathausplatz und Marktplatz sollen Natursteinmaterialien und Klinkersteine ausgewählt werden. Außerdem sieht die Planung einen barrierefreien Zugang zwischen Dorfstraße und Gibbenhoff durch eine schwach geneigte Rampe vor, um die Mobilität im Dorf auch für alle Personen zu verbessern. Dabei wird selbstverständlich der „fünften Jahreszeit“ Rechnung getragen. Freiflächen sichern deshalb Platz für Festivitäten und Fahrgeschäfte, um eine multifunktionale Nutzung zu garantieren. Ebenso soll der Bereich südlich der ehemaligen Kirche offener gestaltet werden.

Erster Gemeinderat Markus Hestermeyer informierte über die Parkplatzsituation. Im Ortskern stehen neben privaten Stellplatzanlagen rund 275 öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Die Aufwertung des Ortskerns sieht eine teilweise Verlagerung der auf dem Gibbenhoff vorhandenen Parkplätze vor. Die Planung geht in Summe von einem Wegfall von 21 der 275 öffentlichen Parkplätze aus. Diese wurden bereits zu Beginn der Ortskernsanierung am Rathaus kompensiert. Seitens der Unternehmenden wurde die Parkplatzsituation kritisch beurteilt. Ziel sollte eine intelligente Parkplatznutzung z.B. mit Parkscheibenregelung sein.  

Bürgermeisterin Christine Möller betonte die Bedeutung des Projekts für die Zukunft des Dorfes und bedankte sich für die konstruktive Diskussion. Der Plan zur Neugestaltung wird jetzt weiter in den öffentlichen Sitzungen der Ratsgremien beraten.

Hier finden Sie die Übersichten zum Vortrag: 

Entwurf: Neugestaltung Gibbenhoff

Übersicht: Parkplätze im Ortskern

© Thomas Hellmann

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens an Ullrich Kasselmann

Am Donnerstagabend, 25.04.2024 wurde der renommierte Unternehmer und Förderer des Pferdesports Ullrich Kasselmann im Rahmen des Welcome Abends bei Horses & Dreams von Landrätin Anna Kebschull und Bürgermeisterin Christine Möller mit dem Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet.

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil würdigte Ullrich Kasselmanns herausragende Beiträge zum Pferdesport sowie sein langjähriges Engagement für die Förderung des Reitsports in Niedersachsen und darüber hinaus. Ullrich Kasselmann hat maßgeblich dazu beigetragen, den Pferdesport auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern und zu popularisieren. 1997 wurde das erste internationale Jugendreiterfestival auf dem Hof Kasselmann ausgetragen. Mittlerweile findet mit den ,,Future Champions" die deutschlandweit bedeutendste Veranstaltung im Jugendsektor im Dressur- und Springreiten auf dem Hof Kasselmann statt. Horses & Dreams ist darüber hinaus das größte stattfindende Turnier in Niedersachsen. Internationale Turniere wie die Europameisterschaft der Ponyreiter 2000, das Berufsreiterchampionat der Dressurreiter seit 2003, die Europameisterschaft im Dressurreiten 2005 oder die Pony Springreiter sowie der drei Jugend Altersklassen im Dressurreiten seit 2010 werden auf dem Hof Kasselmann ausgetragen. 2012 hat Ullrich Kasselmann zusammen mit Gudrun Bauer die Charity Aktion "Reiten gegen Hunger" gegründet, die mit der Versteigerung des "Roten Pferdes" Erlöse im mittleren fünfstelligen Bereich erzielte. Seit 15 Jahren werden auf dem Hof Kasselmann Pferde für das therapeutische Reiten ausgebildet.

In seiner Dankesrede betonte Ullrich Kasselmann die Bedeutung von Teamarbeit und Zusammenhalt im Pferdesport sowie die Wichtigkeit der Förderung junger Talente. Er äußerte sich dankbar über die Auszeichnung und versprach, sein Engagement für den Pferdesport fortzusetzen und weiterhin zur Entwicklung der Reitsportlandschaft beizutragen.

Das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens wird an Personen verliehen, die sich in besonderem Maße um das Land Niedersachsen verdient gemacht haben. Die Auszeichnung von Ullrich Kasselmann unterstreicht seine herausragende Rolle als Botschafter des Pferdesports und seine Verdienste um die Förderung des Reitsports.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Gemeinde Hagen a.T.W. zeichnet Richard Vogel als Sieger der CSIYH Internationale Springprüfung aus

Am Freitag, 26.04.2024 fand der 2GO Youngster Cup im Rahmen des Reitsportfestival Horses and Dreams statt, wo die Gemeinde Hagen a.T.W. zusammen mit Theurer Trucks den Preis des zwei Phasen Springens (1,30/1,35m) auslobte.

Am Ende setzte sich Richard Vogel auf Big Red Balou 2 durch. Er zeigte herausragende Leistungen und präsentierte technisches Können, Geschwindigkeit und Präzision.

Bürgermeisterin Christine Möller gratulierte zusammen mit Maskottchen Dreamy, Kirschkönigin Vanessa I. und Hausherrn Ullrich Kasselmann. Sie bedankte sich bei allen Teilnehmenden sowie bei den Organisatoren für eine spannende und erfolgreiche Veranstaltung. Wir freuen uns bereits darauf, im nächsten Jahr vom 23. - 27.4.2025 erneut Weltklasse-Reitsport in unserer Gemeinde zu erleben.

Die ergebnislisten finden Sie hier:
Ergebnisse Nr 24 - Horses & Dreams meets Portugal (hsr-performance.de)

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Beachtung der Ruhezeiten

Frühlingszeit, Gartenzeit, Heimwerkerzeit!

Die Gemeinde möchte daran erinnern, die Ruhezeiten an Werktagen in der Zeit von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr und von 20.00 Uhr bis 08.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen zu respektieren.

Dies sind Zeiten, in der viele Menschen zu Hause sind und sich ausruhen möchten. Bitte nehmen Sie Rücksicht und vermeiden Sie während dieser Zeit unnötigen Lärm im Freien oder in der Nähe von Wohngebieten.

Hierzu zählen Arbeiten, die mit erheblicher Geräuschentwicklung verbunden sind, wie insbesondere motorgetriebene Rasenmäher und Gartengeräte, handwerkliche Tätigkeiten wie Hämmern, Sägen, Bohren und das Einwerfen von Wertstoffen in dafür vorgesehene Behälter.

Indem wir gemeinsam die Ruhezeiten beachten, tragen wir dazu bei, ein angenehmes Umfeld für alle zu schaffen. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Die Wahrung der Nacht- und Mittagsruhe ist in § 15 der Satzung über die Sicherheit und Ordnung in Hagen a.T.W. geregelt.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Anmeldung Wunsch-Süßkirschbaum

Jedes Jahr verschenkt die Gemeinde Hagen a.T.W., als stolzer Standort für wertvolle Sorten, 50 Süßkirschbäume an ihre Bürger*innen. Einzige Bedingung: Die Bäume müssen in Hagen a.T.W. gepflanzt werden.

 Die Anmeldung ist bis zum 01. Dezember möglich. Da Wunschsorten angemeldet werden können, müssen für die gewünschte Sorte Reiser geschnitten werden. Reiser werden aus bestimmten Wuchstrieben gewonnen, aus denen dann die Bäume zu der gewünschten Sorte veredelt werden. Dieser Reiserschnitt erfolgte im Januar 2024. Im Oktober 2025 sind dann die kleinen Bäumchen bei der Baumschule Schönhoff abholbereit.

Informationen rund um die Süßkirschsorten findet man unter https://www.hagen-atw.de/Gast-sein-in-Hagen-a-T-W/Kirsche-entdecken.htm dort sind zum Beispiel alle bisherigen Kirschen des Jahres detailliert beschrieben.

Was man alles aus der Kirsche „zaubern“ kann, fragen Sie sich: Neben den sortenreinen Fruchtaufstrichen – erhältlich in der Tourist-Information im Rathaus und im Hofladen Ehrenbrink Brockmeyer - lässt sich daraus zum Beispiel auch der echte Hagener Kirschlikör fertigen, das perfekte Geschenk aus Hagen a.T.W..

Wer sich also dazu berufen und in der Lage fühlt den Fortbestand der Süßkirschensorten in Hagen a.T.W. zu unterstützen, indem er sein Süßkirschbäumchen pfleglich behandelt, der möge sich bis Ende Dezember 2024 zur Schenkungsaktion bei der Gemeinde Hagen a.T.W. unter der Angabe von Namen, E-Mail Adresse, Adresse, Telefonnummer und Wunschsorte anmelden: telefonisch 05401-977-0 oder per Email an info@hagen-atw.de  

© A.Weber/AWIGO

AWIGO bittet um umsichtige Entsorgung: Brandgefahr durch E-Schrott

Aus aktuellem Anlass möchte die AWIGO Abfallwirtschaft Landkreis Osnabrück GmbH für ein Thema sensibilisieren, dass nicht nur aus Ressourcenschutz-, sondern immer mehr auch aus Sicherheitsgründen bedeutender wird.

Die Menschen in der Region werden darum gebeten, unbedingt darauf zu achten, dass keine elektrisch oder akku-betriebenen Geräte in die Mülltonnen gelangen. Diese sind bitte ausschließlich getrennt über den Elektroschrott fachgerecht zu entsorgen.

Erhöhte Brandgefahr durch falsche Entsorgung
Elektrifizierte Produkte geraten immer mehr in unseren täglichen Konsum. Neben klassischen Geräten wie Kaffeemaschinen oder Toaster gehören mittlerweile auch blinkende Kinderschuhe oder sprechende Glückwunschkarten zum Alltag. Hier sind kleine Batterien, Akkus oder Ähnliches verbaut, sodass auch solche Gegenstände unbedingt gesondert über den E-Schrott zu entsorgen sind.

Geraten elektrifizierte Dinge in die Mülltonnen, können sie gefährliche Brände auslösen – entweder schon im Sammelfahrzeug oder im weiteren Verlauf des Abfalltransports (Lagerplätze, Verwertungsanlagen). Regelmäßig kommt es zu Bränden in Abfallwirtschaftsbetrieben. Auch bei der AWIGO musste schon mehrfach die Feuerwehr anrücken, zuletzt am 15. März in Georgsmarienhütte.

Zwar konnte bislang zum Glück großer Sachschaden bei der AWIGO-Gruppe und damit im Landkreis Osnabrück vermieden werden. Doch die Gefahr bleibt – schließlich ist die AWIGO hier auf die Mithilfe und die Umsicht ihrer Kunden, der Privathaushalte im Osnabrücker Land angewiesen.

So geht’s richtig: Entsorgung von E-Schrott
Um Elektroschrott zu entsorgen, stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Zum einen kann für Haushaltsgroßgeräte (Kühlschrank, Backofen o.Ä.) ein kostenloser Abholauftrag mit der AWIGO vereinbart werden. Das ist am einfachsten über ein Formular in der AWIGO-App oder unter www.awigo.de mit wenigen Klicks gemacht. Alternativ werden solche Großgeräte auch auf den AWIGO-Recyclinghöfen in Ankum, Georgsmarienhütte, Melle-Gesmold, Ostercappeln und Wallenhorst kostenfrei entgegengenommen.

Elektro-Kleingeräte (Haarfön, blinkende Turnschuhe, Batterien etc.) können zum anderen auf den mehr als 30 AWIGO-Standorten im Landkreis (Recyclinghöfe und Grünplätze) sowie am Schadstoffmobil abgegeben werden. Die Entsorgung von E-Schrott ist stets kostenfrei. Bei Unsicherheit, ob es sich um E-Schrott handelt oder nicht, bitte einfach das AWIGO-Team vor Ort ansprechen.

Bild: Polizei und Feuerwehr beim Einsatz am 15. März.

© Volkshochschule Osnabrück Land

VHS-Kurse für Mai

Das Frühlingssemester ist mit einer bunten Vielfalt an Kursen gestartet. In folgenden Kursen sind noch Plätze frei und buchbar:

Kurs-Nr.

Titel

Dauer

Uhrzeit

Ort

241-120317

Faszien-Fitness

02.05.2024

19:00

-

20:00

Jägerbergschule

241-120405

Italienisch Grundkurs A1.IV

07.05.2024

18:00

-

19:30

Oberschule

241-120335

Ayurvedische vegetarische Küche

14.05.2024

18:30

-

21:30

Oberschule

241-120336

Die leichte Sommerküche

29.05.2024

18:00

-

21:45

Oberschule

241-120806

Den Wald mit allen Sinnen entdecken

31.05.2024

16:00

-

17:30

Wanderparkplatz Kollage

241-120208

Ein Paradiesvogel aus Beton

01.06.2024

11:00

-

15:30

Hof Schulte to Bühne

241-120337

Die leichte Sommerküche

05.06.2024

18:00

 

21:45

Oberschule

241-120306

Entspannt schlafen - vom Traum zur Wirklichkeit

06.06.2024

18:30

-

20:45

Oberschule

241-120307

Qi Gong - Sanfte Übungen für Körper und Seele

03.07.2024

18:00

-

19:00

Treffpunkt am Kinder - und Jugendzentrum Martinusheim

 Weitere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit erhalten Sie beim Klick auf den jeweiligen Kurstitel.

© Hermann_Pentermann

Internationaler Museumstag in den Museen im Osnabrücker Land

Die Museen in Landkreis und Stadt Osnabrück öffnen anlässlich des Internationalen Museumstag am 19. Mai ihre Türen. Bei freiem Eintritt und mit abwechslungsreichem Programm laden die teilnehmenden Einrichtungen unter dem Motto „Museen mit Freude entdecken“ dazu ein, die regionale Museumslandschaft zu erkunden.

Der Internationale Museumstag findet bereits zum 47. Mal statt. Er wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM für den 18. Mai ausgerufen und in Deutschland an einem nahegelegenen Sonntag zelebriert. Ziel des Museumstages ist es, auf die Museen in Deutschland und weltweit aufmerksam zu machen und Besucherinnen und Besucher einzuladen, die Vielfalt der Museen zu entdecken. Der Eintritt in alle Museen ist frei.

Im Museum im Kloster in Bersenbrück gibt es ab 14 Uhr ein buntes Programm für die ganze Familie. Um 14 Uhr findet eine kostenlose Familienführung und ab 15 Uhr ein offenes Kreativangebot statt. Am Nachmittag können sich die Besucherinnen und Besucher an der Kaffee- und Kuchentafel stärken. Anlässlich des Jubiläums zeigt das Museum aktuell zwei Sonderausstellungen. „100 Jahre Museum. Archäologische Anfänge im Kreismuseum Bersenbrück“ bietet einen Einstieg in die Anfänge der Museumsgeschichte. Neue Blickwinkel auf das Werk des Malers Franz Hecker ermöglicht die Ausstellung „Mit Hecker auf Reisen“.

Das Tuchmachermuseum in Bramsche ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Dort ist aktuell die Sonderausstellung „Edith Pundt – Genähte Zeichnungen und Filzobjekte“ mit filigranen und pflanzenhaften Arbeiten textiler Kunst zu sehen. Um 11 Uhr findet eine kostenlose öffentliche Führung zum Thema „Von der Wolle zum Tuch“ durch die Dauerausstellung statt.

Im Museum und Park Kalkriese wird von 10 bis 17 Uhr ein vielseitiges Programm geboten. Die Varusschlacht kann im Rahmen von verschiedenen öffentlichen Führungen durch die Dauerausstellung, die Sonderausstellung „Dressed. Rom macht Mode“ oder als Familienführung erkundet werden. Die Führungen sind kostenpflichtig und unter www.kalkriese-varusschlacht.de buchbar.

Im Friedensort Hermann-Bonnus-Geburtshaus in Quakenbrück sind Besucherinnen und Besucher von 14 bis 17 Uhr willkommen und können sich über die Konfessionsgeschichte des Osnabrücker Landes informieren.

Im Heimatmuseum Haus Bissendorf kann während der Öffnungszeiten von 13 bis 17 Uhr der historische Webstuhl in Aktion erlebt werden.

Die Gedenkstätte Augustaschacht bietet um 16 Uhr eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Der Tod ist ständig unter uns. Die Deportation nach Riga und der Holocaust im deutsch besetzten Lettland“.

In der Villa Stahmer in Georgmarienhütte ist von 15 bis 18 Uhr die Fotoausstellung der Künstlergruppe „Die Luminaten“ zu bewundern.

Eine besondere Eröffnung findet anlässlich des Museumstages im Schafstall Bad Essen statt. Von 15 bis 18 Uhr lädt dort neben der aktuellen Sonderausstellung „Sweets & Roses“ die neue KunstLounge zum Schmökern und Verweilen ein. Die Schmiede und Stellmacherei der Harpenfelder Dorfschmiede e.V. in Bad Essen ist von 14 bis 18 Uhr zur Besichtigung und für kleine Führungen geöffnet.

In und rund um Ostercappeln gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. Die Alte Mädchenschule zeigt zwischen 14 und 17 Uhr die Sonderausstellung „Von den Unkelsteinen ins Schönemoor. Aus dem Werk des Malers und Grafikers Gerhard Juchem (1927 bis 2020), Zeichnungen, Radierungen und Malerei“.  In Ostercappeln-Schwagstorf sind das Technik-Museum, Museum Schnippenburg und das Heimatmuseum und sein gemütliches Café von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Im Museum Schnippenburg findet um 14.30 Uhr eine kostenlose öffentliche Führung statt. Unter dem Motto „Die alte Venner Wassermühle entdecken“ bietet das Dorfmuseum Venner Mühle von 11 bis 17 Uhr ein buntes Programm für Groß und Klein mit Kurzführungen und der Mitmach-Aktion „Dreh das Mühlen-Glücks-Rad“.

Im Haus Wibbelsmann lädt das Kultourgut Glandorf von 10 bis 16 Uhr zu kostenlosen Führungen durch die Dauerausstellung und Vorführungen der alten Kirchturmuhr ein. Außerdem können Besucherinnen und Besucher an einem Rundgang zu historischen Gebäuden und Stätten Glandorfs teilnehmen. Bis zum 12. Mai können sich Interessierte auf www.kultourgut-glandorf.de für den Rundgang anmelden. An diesem Tag wird auch die Möglichkeit zur Einsicht in das digitale Archiv und Daten zur Familienforschung geboten.

Im Museumsquartier Osnabrück, Lotter Straße 2, gibt es am Internationalen Museumstag vor allem viel für Familien zu entdecken. Das Programm im MQ4 umfasst eine Vielzahl von Angeboten und öffentlichen Führungen, die sich an alle Altersgruppen richten. Es finden Führungen durch die Ausstellung zu Felix Nussbaum, Felka Platek, Künstlergespräche in der Ausstellung zum Kunstpreis Osnabrück, Führungen durch die stadtgeschichtliche Ausstellung „Stadtspuren“ und durch die Stadt Osnabrück statt. Ein Werkstattprogramm für Kinder ist ein weiteres Highlight an diesem besonderen Tag. Das Museum ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Museum am Schölerberg, Klaus-Strick-Weg 10, können die Besucherinnen und Besucher von 10 bis 18 Uhr an Führungen teilnehmen und bei Schaupräparationen zusehen. Der Eintritt für einen Besuch im Planetarium ist ermäßigt.

Die Kunsthalle Osnabrück an der Hasemauer 1 lädt von 11 bis 18 Uhr zur Ausstellung des European Media Art Festivals (EMAF) ein. Inga Seidler bietet einen Workshop für maximal zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Eine Anmeldung ist notwendig. E-Mail: presse@emaf.de.

Das Museum Industriekultur (MIK), Fürstenauer Weg 171 und Süberweg 50a, bietet von 14.30 bis 15.30 Uhr eine Führung durch seine Sonderausstellung „Künstliche Intelligenz. Die letzte Erfindung der Menschheit?” an. Zudem gehört im MIK die „Wildkräutertour am Piesberg” von 15 bis 16.30 Uhr zum Programm. Für die Tour ist eine Anmeldung erforderlich. Das Museum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Diözesanmuseum, Domhof 12, können die Besucherinnen und Besucher von 11 bis 18 Uhr sowohl die Ausstellung im Museum selbst als auch die Domschatzkammer besichtigen.

Geöffnet hat am Internationalen Museumstag auch das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6. Von 11 bis 17 Uhr sind die Dauerausstellung „Unabhängigkeit – Toleranz – Humor” sowie die Sonderausstellung „Vordemberge-Gildewart und Remarque – zwei Wegbereiter der Moderne” zu sehen. Dr. Hans Peterse bietet um 14 und 16 Uhr Führungen für alle Interessierten durch die Dauerausstellung.

Interessierte finden alle wichtigen Informationen und viele weitere spannende Aktionen zum Internationalen Museumstag auf der Homepage des Internationalen Museumstages www.museumstag.de oder auf www.osnabrueck.de.

© Landkreis Osnabrück/Aileen Rogge

Die Grüne Hausnummer ist zurück: Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden

In diesem Jahr haben Hauseigentümer*innen wieder die Möglichkeit, sich für ihr besonders energieeffizient saniertes oder neu gebautes Eigenheim im Landkreis Osnabrück eine Grüne Hausnummer zu sichern. 

 

Die Grüne Hausnummer ist eine Auszeichnung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen in Kooperation mit regionalen Partnern. Bis zum 31. Juli können Bewerbungen beim Landkreis Osnabrück eingereicht werden.

Der Preis geht an Bewerber*innen, die ihren Altbau besonders energieeffizient saniert, oder ihren Neubau mindestens als Effizienzhaus 40 fertiggestellt haben. Bei Neubauten darf zudem die Wohnfläche pro Person nicht größer als 47 Quadratmeter sein. In den vergangenen Jahren wurden im Landkreis Osnabrück bereits 97 Auszeichnungen an vorbildliche Projekte verliehen.

„Machen Sie mit und zeigen Sie sich mit der Grünen Hausnummer als energie- und klimaschutzbewusste Hauseigentümer“, ruft Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zum Mitmachen auf.

In Deutschland verursacht allein der Sektor Gebäude jährlich 15 Prozent der CO2-Emissionen. Die Klimaschutzziele im Gebäudesektor sehen vor, dass die Treibhausgasemissionen bis 2030 auf 67 Millionen Tonnen CO2 reduziert werden. Besonders im Fokus steht dabei die energieeffiziente Sanierung der Bestandsgebäude durch eine Verbesserung der Gebäudehülle und Gebäudetechnik. Denn der derzeit hohe Energiebedarf der älteren Häuser trägt in hohem Maße zu den Emissionen und Energiekosten bei. Erneuerbare Energien und eine möglichst effiziente Nutzung der eingesetzten Energie verringert zudem die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern.

Der Aufwand und Einsatz, den die Hauseigentümer*innen im Landkreis Osnabrück bei ihren Projekten betrieben haben, soll mit der Grünen Hausnummer sichtbar gemacht werden. Energieeffizienz im Gebäudesektor ist aktueller denn je, weshalb das Kenntlichmachen von positiven Beispielen nach außen zu einem hilfreichen Austausch untereinander beiträgt. „Wer energieeffizient baut oder energetisch modernisiert, spart nicht nur eine Menge Energiekosten ein, sondern hilft auch, die Klimaschutzziele zu erreichen“, sagt Landrätin Anna Kebschull.

Der Bewerbungsbogen, die erforderlichen Voraussetzungen und weitere Informationen sind unter http://www.landkreis-osnabrueck.de/gruene-hausnummer erhältlich.

Die erfolgreichen Bewerber*innen erwartet eine individuelle Grüne Hausnummer zum Anbringen an ihrem Haus und eine Urkunde, die im Herbst im Rahmen einer feierlichen Verleihungsveranstaltung durch die Landrätin übergeben werden.

Für Fragen zur Bewerbung stehen Gertrud Heitgerken und Jonathan Fietz vom Landkreis Osnabrück zur Verfügung. Telefon: 0541/501-1931 oder 1934.

Bild: Die Grüne Hausnummer steht für das energieeffiziente Sanieren und Bauen. Bewerbungen für 2024 sind ab sofort möglich.

© TERRA.vita

Landkreis Osnabrück fördert freiwillige FFH-Vorhaben

Die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Landkreises Osnabrück schafft mit einer neuen Förderrichtlinie auf Privatflächen im Landkreis Osnabrück einen finanziellen Anreiz für freiwillige Vorhaben zum Schutz von Lebensraumtypen und Arten der FFH-Richtlinie.

Der Landkreis Osnabrück hat in den vergangenen Jahren die sogenannten FFH-Gebiete (Fauna-Flora-Habitat-Gebiete) als Teil eines zusammenhängenden europäischen ökologischen Netzes „Natura 2000“ unter Schutz gestellt. In eigens dafür aufgestellten und veröffentlichten Managementplänen wurden und werden die Vorhaben, die die sogenannten Lebensraumtypen und Arten der FFH-Richtlinie fördern, dargestellt. Nun möchte der Landkreis einige der darin beschriebenen Maßnahmen zusammen mit Grundeigentümer*innen im Rahmen eines freiwilligen Engagements umsetzen. Die notwendige Förderung regelt ab sofort die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung freiwilliger Maßnahmen zur Pflege und Entwicklung der Schutzgüter der Richtlinie 92/43/EWG (FFH-Richtlinie) im Landkreis Osnabrück“.

Damit ergänzt der Landkreis Osnabrück bewährten kooperativen Naturschutz, wie etwa durch das Gebietsmanagement des Natur- und Geoparks TERRA.vita sowie durch das Landschaftspflegeprogramm der Naturschutzstiftung des Landkreises. Impulsgebend für diese Richtlinie war das durch den Landkreis Osnabrück unterstützte Projekt „Maßnahmenplanung für Randbereiche der Fließgewässer im FFH-Gebiet Bäche im Artland im Postleitzahlbezirk 49626“. Die Ergebnisse daraus übergaben die Projektpartner – der Förderverein für Anten-Berge-Dalvers-Hekese zur Unterstützung des Landschaftsschutzes sowie das Umweltforum Osnabrücker Land – Landrätin Anna Kebschull, Kreisrat Winfried Wilkens und Fachdienstleiter Detlef Wilcke vom Landkreis Osnabrück.

Durch die Richtlinie der Landkreises Osnabrück werden gefördert:

1.         Die Entwicklung von naturnahen, möglichst zehn Meter breiten Gewässerrandstreifen: Ungenutzte oder nur extensiv genutzte Randstreifen an Fließgewässern dienen zahlreichen heimischen Tierarten als Lebensraum und als Wanderkorridor. Zudem schützen sie durch ihre Puffer- und Filterfunktion die Bäche selbst einschließlich der bachtypischen Flora und Fauna.

2.         Eine naturnahe Waldentwicklung: Vor allem die Wälder in den FFH-Gebieten beherbergen auch Dank der bisherigen Nutzung einen großen und wichtigen Teil unserer biologischen Vielfalt mit vielen seltenen, spezialisierten und bedrohten Arten. Bestimmte Nutzungsformen bereichern darüber hinaus den Lebensraum Wald. So wird mit der Förderrichtlinie etwa das Liegenlassen von zusätzlichem Totholz oder auch die Entwicklung bestimmter Waldtypen und Waldstrukturen gefördert, um damit auch die Lebensbedingungen für heimische, teilweise seltene Waldbewohner wie etwa die Bechsteinfledermaus, totholzbewohnende Insekten oder auch Spechte zu verbessern.

3.         Beiträge zum Artenschutz und -entwicklung: Besondere Strukturen der Landschaft (dazu gehören Totholzhaufen oder Stillgewässer) können wichtige Lebensräume geschützter Arten wie etwa Hirschkäfer und Kammmolch sein. Mit der Förderung sollen zusätzliche geeignete Lebensräume als Verbindung (sogenannte Trittsteine) zwischen bestehenden Lebensräumen geschaffen bzw. verbessert werden.

Anträge für Maßnahmen, die ab dem 1. Januar des Folgejahres beginnen, können bis zum 30. Juni des Antragsjahres schriftlich bei der UNB eingereicht werden.

Die Richtlinie und deren Anlagen, die alle Voraussetzungen beschreibt sowie Antragsformulare sind erhältlich unter https://www.landkreis-osnabrueck.de/foerderrichtlinie-ffh 

Die veröffentlichten Managementpläne sind zu finden unter www.nlwkn.niedersachsen.de/ffh-gebiete/die-einzelnen-ffh-gebiete-niedersachsens-nummer-1-50-144421.html 

© Landkreis Osnabrück

Rallye „Deine Museumsschatzsuche“ startet am 1. Mai

Das Kulturbüro des Landkreises Osnabrück organisiert bereits zum vierten Mal eine Rallye durch die Museen im Landkreis Osnabrück.

 Mit der Aktion „Deine Museumsschatzsuche“ werden Kinder und Jugendliche vom 1. Mai bis 4. November eingeladen, Ausstellungen zu den unterschiedlichen Themenbereichen in der Region auf eigene Faust zu erkunden.

21 Museen beteiligen sich in diesem Jahr an der Aktion. In den einzelnen Einrichtungen und in den Touristinformationen im Osnabrücker Land ist der Rallyebogen erhältlich. Teilnehmende bekommen am Museumseingang einen Aufkleber, der auf die Antwortkarte geklebt wird. Dann werden drei Fragen zur jeweiligen Ausstellung beantwortet, die dem Rallyebogen entnommen werden können. Wer die vollständige Antwortkarte bis zum 4. November an das Kulturbüro des Landkreises schickt, nimmt an der Verlosung von 25 Museumsschatzkisten teil. Diese ist gefüllt mit Preisen aus den unterschiedlichen Museumsshops.

Durch die Aktion wird Familien ein breites Spektrum an Inhalten angeboten: Heimatkunde und Kunst, Geschichte und Archäologie, Natur und Technik. Mit dem Angebot wollen die Museen gemeinsam sichtbarer werden und ihre Gäste auf die vielfältige Kulturlandschaft aufmerksam machen.

Folgende Museen sind bei der Rallye dabei: Museum MeyerHaus Berge; Museum im Kloster in Bersenbrück; Haus der NaturKultur, Tuchmacher Museum und Varusschlacht in Bramsche; Windmühle Lechtingen in Wallenhorst; Eisenzeithaus, Museum Schnippenburg und Alte Mädchenschule in Ostercappeln; Igelmuseum in Bohmte; Harpenfelder Dorfschmiede und Schafstall Bad Essen; Heimatstube im Haus Bissendorf; Automuseum Melle; Museum Villa Stahmer und Kreimer-Selberg-Museum in Georgsmarienhütte; Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen; Schlossmuseum, Uhrenmuseum und Averbecks Hof in Bad Iburg; Haus Wibbelsmann in Glandorf.

Weitere Informationen sind erhältlich unter www.landkreis-osnabrueck.de/museumsschatzsuche

Aktivitäten der Vereine

Übungsleitende gesucht

Der Hagener Sportverein von 1920 e.V. ist derzeit auf der Suche nach folgenden Übungsleitenden:

Die Volleyballmannschaft der ersten Damen trainiert montags von 19.00 – 20.30 Uhr sowie donnerstags von 19.30 – 21.00 Uhr und spielt auf Bezirks-/Landesliga Niveau. Die 1. Damen würden sich über externe Unterstützung im Trainings- und Spielbetrieb freuen. Bei Interesse bitte Carolin Dierker 0174/9303425 werktags ab 17 Uhr kontaktieren.

Das Eltern-Kind-Turnen sucht Mütter / Väter / Omas / Opas / Studierende die mittwochs von 16.00 bis 17.30 Uhr Lust haben, gegen eine kleine Aufwandsentschädigung einen tollen Parcours aufzubauen. Bei Interesse bitte bei Martina Kulgemeyer 0152/08972384 melden.

© Willi Rottmann

Heimatverein zu Besuch bei Stahlotec

Am 12. März besuchten Mitglieder des Heimatvereins die Firma Stahlotec im Natrup Hagener Gewerbegebiet. Inhaber und Geschäftsführer Christian Neyer führte die Gäste durch den Betrieb.

Seit der Gründung vor 20 Jahren ist Stahlotec aus kleinen Anfängen zum Schweißfachbetrieb und Spezialisten für die Metallfügetechnik gewachsen. Seine Kernkompetenzen liegen in der Ver- und Bearbeitung von Edelstahl, Stahl, Aluminium und Kupfer. Heute produziert der Betrieb mit mehr als 80 Mitarbeitenden am Firmenstandort in Hagen a.TW. für die unterschiedlichsten Branchen. Hauptsächlich kommen die Kunden aus den Bereichen Bergbau und Mining sowie der Glas- und Zementindustrie. Christian Neyer gelang es, seine offensichtliche Begeisterung für seinen Betrieb und seine Arbeit auf die Gäste zu übertragen. Beeindruckt waren die Besucher von dem Ausmaß an technischer Innovation, das die Betriebsabläufe prägt. So verfügt Stahlotec über eine der größten Laser-Schweißanlagen in Norddeutschland. Einen besonderen Stellenwert hat auch die Ausbildung des Nachwuchses. Um eine hinreichend breite Ausbildung zu gewährleisten, arbeitet Stahlotec dabei mit Partnerbetrieben zusammen, in denen die Azubis einen Teil ihrer Ausbildung ableisten. Stahlotec selbst stellt im Rahmen dieses Verbundes seine Schweißtechnik zur Verfügung. Die Besucher verabschiedeten sich mit vielen neuen Eindrücken und dem Bewusstsein, hier ein ganz neues „Stück Hagen“ kennengelernt zu haben.

© Landfrauen Hasbergen/Hagen

Bericht der Landfrauen Hasbergen/Hagen a.T.W.: Kreativ-Workshop der Landfrauen

Die Landfrauen Hasbergen/Hagen a.T.W. waren zu Gast auf dem Hof Große Börding. Dort fand ein Workshop rund um die Weinranke statt. 

Die verarbeiteten Weinranken kamen durch einen Aufruf im Herbst zusammen. Für den Workshop wurden Rödelzangen, Schraubenzieher, stumpfe Messer und Rödeldraht benötigt. Aufgrund des großen Interesses an der Aktion wurden die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen eingeteilt. Annemarie Große Börding gab eine kleine Anleitung wie man die Weinranken in Form bringt. Anschließend wurden die Teilnehmerinnen selbst kreativ und es entstanden viele schöne Werke, die zur österlichen Dekoration genutzt wurden. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. 

© Dr. Christian Westerhoff

Heuerlinge und ihre Rolle in der Weimarer Republik: Vortrag von Dr. Christian Westerhoff für den Heimatverein Hagen am 2. April 2024

Das Heuerlingswesen, diese in Nordwestdeutschland und den Niederlanden praktizierte einzigartige Kombination aus Arbeits- und Pachtverhältnis ohne möglichen Eigentumserwerb ab dem 17. Jahrhundert bis etwa 1960, betraf etwa 50.000 Familien.

Über die wirtschaftlichen, sozialen, gesellschaftlichen und politischen Folgen dieser Epoche berichtete Dr. Christian Westerhoff aus Stuttgart in einem Lichtbildervortrag für den Heimatverein.       

Da ab dem 17. Jahrhundert kaum noch Land zu verteilen war, musste das Verbot der weiteren Höfeteilung im Zuge der Erbfolge erfolgen, um überlebensfähige landwirtschaftliche Betriebe zu erhalten. Entwickelt wurde daher das Instrument des Heuerlingswesen, bei dem der oder die vom Hof abgehenden Söhne kein Eigentum mehr erwarben, sondern als „Heuerlinge“ kleine Teilflächen anpachteten und im Gegenzug ihre Arbeitskraft dem Hof zur Verfügung stellten. Das Heuerlingswesen prägte über drei Jahrhunderte weite Teile Nordwestdeutschlands. Heuerleute pachteten vom Bauernhof ein Haus und ein Stück Land und mussten im Gegenzug auf dem Hof arbeiten.

Der Heuerling war zwar persönlich frei, aber abgabepflichtig. Ihre Kotten und angepachteten Flächen waren klein und durch private und konjunkturelle Ereignisse wie Missernten, Hungersnot und Kartoffelfäule gefährdet.

Die Armut wurde zu einem gesellschaftlichen Thema. Das Verhältnis zwischen Bauern und Heuerlingen war ursprünglich nicht oder kaum geregelt, und in der Folge häufig Willkür.

Fleiß, unternehmerisches Denken und das Streben nach Eigentum bildeten bei vielen Heuerlingsfamilien die Triebfeder nach den armutsgeprägten Jahrhunderten für einen Neuanfang durch Ausreise in die USA und der dortigen neuen Existenz als erfolgreiche Farmer und Geschäftsleute.

Beginnend mit dem 20. Jahrhundert entwickelte die Gesetzgebung erste rechtliche Grundlagen mit dem BGB, beispielsweise Kündigungsfristen zum Pachtverhältnis. In der Weimarer Republik (1918 -1933) führten erste Interessenverbände der Heuerlinge spürbar zur Wahrnehmung der Probleme und Konflikte in Gesellschaft und Politik. Nachdem etwa 90 % aller Heuerleute samt Knechten und Mägden zunächst in unterschiedlichen Gruppierungen organisiert waren, folgte 1920 der Zusammenschluss aller Verbände auf Reichsebene.

Der Staat handelte und erließ das Pachtschutzgesetz. Nach der Machtergreifung wurde dieses „eigentumsfeindliche Gesetz“ aber wieder abgeschafft.

Die wirtschaftlichen Verhältnisse der Heuerleute besserten sich vor diesem politischen Hintergrund nicht.

Die industrielle Entwicklung, insbesondere in Regionen der Stadt Osnabrück und des Umlandes, ermöglichte schließlich neue Erwerbstätigkeiten für Heuerlinge und ab den 1950er Jahren endgültig einen Ausstieg aus deren kargem Leben. Geblieben sind die zahlreich noch heute in der Landschaft wahrnehmbaren Heuerhäuser, von denen viele mittlerweile intensiv und liebevoll saniert wurden.

© Schützenverein Natrup-Hagen

Doppelkopfturnier des Schützenvereins Natrup-Hagen

Am Samstag, 06. April fand im Bürgerhaus Natrup-Hagen das erste Doppelkopfturnier des Jahres vom Schützenverein Natrup-Hagen statt. Mit 73 Punkten gewann Claudia Sparenberg das Turnier (siehe Bild) und ließ die weiteren 45 Teilnehmenden hinter sich.

Die nächsten Turniere sind am Samstag, 12. Oktober und am Samstag, 14. Dezember 2024. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen und willkommen. 

Am Sonntag, 26. Mai findet im Bürgerhaus Natrup-Hagen ein Tag der offenen Tür des Schützenvereins Natrup-Hagen statt. Während auf dem Saal beim großen Flohmarkt gestöbert werden kann, bietet sich auf dem Schießstand die Möglichkeit für Groß und Klein die verschiedenen Anlagen zu testen; zum Beispiel das Lichtpunktschießen oder auch das Blasrohrschießen mit Pfeilen. Anschließend kann man sich bei einem Würstchen oder auch Kaffee und Kuchen stärken. Sie wollen etwas bei dem Flohmarkt ausstellen? Dann wenden Sie sich bitte an Hartmut Tost Tel.: 05405 7776

© Männerchor Hagen a. T. W.

Eine wunderbare Reise durch alle Zeiten mit dem Männerchor Hagen a. T. W.

Umjubeltes Konzert des Chores unter der Mitwirkung des Solisten Marco Vasalli in der Ehemaligen Kirche in Hagen a.T.W.

Der Männerchor Hagen a. T. W. führte unter der Leitung und Klavierbegleitung von Holger Dolkemeyer am 21.04.2024 und unter der Mitwirkung des „lyrischen Baritons“ Marco Vassalli, die sehr zahlreich erschienenen Gäste durch sein jährliches Konzert in der Ehemaligen Kirche. Das diesjährige Motto lautete „durch alle Zeiten“.
Nachdem der neue erste Vorsitzende Ralph Westerbusch die anwesenden Zuhörer und Zuhörerinnen begrüßt hatte, begann der Chor mit seiner Reise durch alle Zeiten und Musikepochen anfangs mit alter Musik. Danach zeigte Marco Vasalli auf sehr beeindruckende Weise sein brillantes Ausnahme-Können mit vortrefflich ausgewählten Stücken. Dabei wurde Marco Vasalli erstklassig von Holger Dolkemeyer am Klavier begleitet. Stürmischer Beifall brandete schon früh nach den exzellenten Darbietungen der beiden Akteure auf.
Das Publikum war somit schon frühzeitig hingerissen und nahm alsbald an der Reise durch die Musik mit Stücken aus dem Barock, der Klassik bis hin zu neuerer Musik teil, sodass ein musikalischer Bogen geschlagen werden konnte, der alle Zuhörenden in der Kirche förmlich mitriss.

Zum Ende traten dann der Chor und der Solist zusammen nochmals auf und stimmten prächtig zum umjubeltem „Funiculi-Funicula“ so an, sodass das Publikum begeistert Zugaben verlangte, die gerne erfüllt wurden und die restlos begeisterten Zuhörenden nach der gelungenen Reise durch alle Zeiten der Musik nach Hause entließ.

Nächster Termin: Samstag, 27.04.2024, Singen für die Bewohner/innen im St.-Anna-Stift Hagen a. T. W., ab 16:00 Uhr

Hinweis: Weiterhin sind interessierte Sänger zu den Chorproben, donnerstags, 20:00 Uhr in der „Kirschvilla“ herzlich willkommen.

Es grüßt der Männerchor Hagen a. T. W.

© Frank Höckerschmidt, KF Hagen

Kleidersammlung der Kolpingsfamilien

11,40 Tonnen wurden eingesammelt

Hochzufrieden zeigten sich die Verantwortlichen der Frühjahrskleidersammlung der Kolpingsfamilien in der Nieder- und Obermark. 7,02 Tonnen sammelten die vielen freiwilligen Helfer der Kolpingsfamilie Hagen a.T.W., 4,38 Tonnen war das Ergebnis der Kolpingsfamilie Gellenbeck. 

Der Erlös dieser Sammlung ist für caritative Aufgaben der örtlichen Kolpingsfamilien bestimmt. Ein ganz besonderer Dank ergeht an alle Spender und freiwilligen Helfer, aber auch an die Hagener Firmen und Unternehmen, die Jahr für Jahr unentgeltlich die Sammelfahrzeuge zur Verfügung stellen.

„Es hat alles wieder sehr gut geklappt“ so Carl Hehmann von der KF Gellenbeck. „Kein Unfall, keine Verletzten! Und alle waren gut zufrieden. Nicht nur das Wetter hat mitgespielt, sondern auch die Versorgung zum Mittag war wieder vorbildlich.“

Wer mit seinem Sammelgut bis zur nächsten Herbstsammlung nicht warten kann, darf sich gern bei Carl Hehmann (KF Gellenbeck), Tel. 05405-7392 oder bei Frank Höckerschmidt (KF St. Martinus Hagen), Tel. 05401-1595294 melden.

Veranstaltungskalender

Die nächsten Veranstaltungen in Hagen a.T.W.

Sa, 20.07.2024 , 11:00
Repair Café
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100243889/repair-caf

So, 21.07.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

Mi, 31.07.2024 , 19:00
Spieleabend
Ort: Bürgerhaus Natrup-Hagen, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald
Bunter Spieleabend

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100823227/spieleabend

Do, 08.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

Fr, 09.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

Sa, 10.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

So, 11.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

So, 11.08.2024 , 15:00
Kinderfest
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100530035/kinderfest

Di, 13.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Di, 13.08.2024 , 17:00
Besichtigung Bio Energie Park Saerbeck
Ort: Pfarrheim "Treffpunkt" St. Martinus, Martinistr. 15, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100853373/besichtigung-bio-energie-park-saerbeck

Mi, 14.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Do, 15.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Fr, 16.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Sa, 17.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Sa, 17.08.2024 , 11:00
Repair Café
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100243889/repair-caf

So, 18.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

So, 18.08.2024 , 09:30
Pfarrfest Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt
Ort: Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Gellenbeck, Kirchstraße 3, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100728014/pfarrfest-kath-kirchengemeinde-mari-himmelfahrt

So, 18.08.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

So, 18.08.2024 , 17:00
Konzert Musikkapelle Hagen a.T.W.
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald
Hagener Sonntagsmusik 2024

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100244796/konzert-musikkapelle-hagen-a-t-w

Fr, 23.08.2024
Schützenfest des Schützenvereins Natrup-Hagen von 1893 e.V.
Ort: Bürgerhaus, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100472244/sch-tzenfest-des-sch-tzenvereins-natrup-hagen-von-1893-e-v

Sa, 24.08.2024
Schützenfest des Schützenvereins Natrup-Hagen von 1893 e.V.
Ort: Bürgerhaus, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100472244/sch-tzenfest-des-sch-tzenvereins-natrup-hagen-von-1893-e-v

So, 25.08.2024 , 15:00
Sport im Park 2024
Ort: Park am Sankt-Anna-Stift, , Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100855197/sport-im-park-2024

So, 25.08.2024 , 17:00
Konzert Männerchor Hagen a.T.W.
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald
Hagener Sonntagsmusik 2024

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100567054/konzert-m-nnerchor-hagen-a-t-w

So, 25.08.2024 , 17:00
Sonntagsmusik
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100765307/sonntagsmusik

Sa, 07.09.2024 , 10:00
Offene Sprechstunde des Hospizvereins am Kreisel
Ort: Außenstelle Jugendhof Obermeyer, Osnabrücker Str. 6 (Kreisel), Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100723336/offene-sprechstunde-des-hospizvereins-am-kreisel

So, 08.09.2024 , 11:00
Hagener Herbst
Ort: Ortskern Obermark, Kirchplatz / Dorfstraße / Gibbenhoff, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100487080/hagener-herbst

So, 08.09.2024 , 11:00
Tag der offenen Tür des HVH Töpfereimuseum
Ort: Töpfereimuseum im Alten Pfarrhaus, Martinistraße 9, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100875334/tag-der-offenen-t-r-des-hvh-t-pfereimuseum

So, 15.09.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter https://www.hagen-atw.de/

Ärzte-Notdienst

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Dienstbereitschaft der Hagener Ärzte

Freitag 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Bitte unbedingt vorab telefonisch anmelden!)
Samstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mai 2024  
04.05. Herr Schmidt
11.05. Praxis Dr. Cromme
18.05. Drs. Feld /Schiotka
25.05. Praxis Dr. Cromme

  

Telefonnummern der Hagener Hausärztinnen/-ärzte:

Dres. Schmidt / Warnecke 05401 8808010
Dres. Cromme / Herr Weisgerber / Frau Roggenkamp / Herr Jostwerth und Dr. Rey 05401 82500
Dr. Große Kracht 05405 890283
Dr. Herkenhoff 05401 9400
Dr. Feld/Schiotka 05405 98080

 

 

Notdienstambulanz im NOTRUFAUFNAHMEZENTRUM KLINIKUM OSNABRÜCK

Am Finkenhügel 1 - 49076 Osnabrück

Sie finden die Notdienstambulanz direkt im Notaufnahmezentrum.

Die direkte Durchwahl zur Notdienstambulanz Osnabrück während der Sprechstunden: Tel. 0541 961111

Außerhalb der Sprechstunden bitte die bundesweit einheitliche Rufnummer 116117 wählen.

Sprechstunden:

Montag, Dienstag, Donnerstag 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Mittwoch 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Freitag 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Hausbesuche:
Hausbesuche können in der Region der Notdienstambulanz NUR über die Rufnummer 116117 telefonisch angefordert werden, wenn der Patient nicht transportfähig ist.

Kinderärztlicher Notdienst

Zentrale Anlaufpraxis für die niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück ist das Christliche Kinderhospital Osnabrück (CKO).

Christliches Kinderhospital Osnabrück

Johannisfreiheit 1, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 70006969
Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres werden hier außerhalb der Sprechstunden vorsorgt.

Die Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr
Mittwoch und Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr
an Wochenenden und Feiertagen von 10.00 bis 20.00 Uhr

Apotheken-Notdienst

Die aktuellen Apotheken-Notdienste in Ihrer Nähe finden Sie durch Eingabe Ihrer Postleitzahl unter dem folgenden Link: https://www.aponet.de/apotheke/notdienstsuche
Der Jahresnotdienstkalender der Apotheken ist als Bro­schüre in den Apotheken erhältlich.

Tierärztlicher Notdienst

Tierärztlicher Notdienst für Hagen a.T.W. / Bad Iburg / Georgsmarienhütte

Datum Arzt/Ärztin
Mai 2024  
01. Dr. Brockmann
04. / 05. Gabriel
09. Dr. Rosengarten
11. / 12. Dr. Rosengarten
18. / 19. / 20. Gottwald
25. / 26. Dr. Deus
Juni 2024  
01. / 02. Gabriel
08. / 09.​ Gottwald
15. / 16. ​​Dr. Brockmann
22. / 23.​ Dr. Deus
29. / 30. ​Dr. Rosengarten
Juli 2024  
06. / 07. Gabriel
13. / 14. ​​​Dr. Rosengarten​​​
20. / 21. ​​Dr. Brockmann
27. / 28. Dr. Deus
August 2024  
03. / 04. Gabriel
10. / 11.​​ Gottwald
17. /1 8. ​​Dr. Rosengarten
24. / 25.​​ Dr. Deus
31. / 01. Dr. Brockmann
Kleintierpraxis Dr. Deus
Alte Heerstr. 64
49124 Georgsmarienhütte
 
Kleintierpraxis Dr. Reinhard Rosengarten
Sieben Quellen 10
49124 Georgsmarienhütte
Tierarztpraxis Claudia Gottwald
Höhenweg 22 c
49170 Hagen a.T.W.
 
Kleintierpraxis Dr. Gerti Brockmann
Mühlenstrasse 56
49186 Bad Iburg
05403 - 780585
Kleintierpraxis Olaf Gabriel
Im Loh 42
49124 Georgsmarienhütte

Anmeldung zum Newsletter

Sie möchten informiert werden, sobald der neue Newsletter online ist?

Melden Sie sich hier an.