Ausgabe Juli 2024

Schöne Sommerferien!

Dialogveranstaltung mit Amprion zum 380 kV-Projekt

Carsharing-Angebot im Landkreis Osnabrück wird erweitert

Der Gibbenhoff wird neu gedacht

Verleihung Erhaltungszertifikat familiengerechte Kommune

Änderungen für das Hagener Hallen- und Freibad

Neufassung der Richtlinie für Familienförderung

Einführung von Gebühren für den Reisemobilstellplatz

Hagen a.T.W. mit hoher Wahlbeteiligung bei der Europawahl

Gemeinde Hagen a.T.W. bietet Notfall-Set für Senioren an

Herzlich Willkommen im Team der Gemeinde Hagen a.T.W.

Besuch aus der Ukraine

577 km - Einmal nach München...

Nächster Halt: Traumberuf!

Sperrung K301 zwischen Holzhausen und Hagen a.T.W.

Verkehrsbeschränkungen wegen Bauarbeiten in der Kollage

Fit mit dem Pedelec

Das waren die Future Champions 2024

Europameisterschaft 2026

30 Jahre oleg!

Das neue Programm der vhs Osnabrücker Land ist da!

Das „Zukunftsdiplom“ der vhs Osnabrücker Land

Schüler engagieren sich für den Umweltschutz

„Tschüss Grundschule“: Fortbildung zeigt, nächster Step weiterführende Schule

Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

Fahrradtour der Landfrauenverein Hasbergen/Hagen a.T.W

Maiandacht des Kapellenvereins

Kolping-Kleider-Container in der Niedermark

Die nächsten Veranstaltungen in Hagen a.T.W.

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Kinderärztlicher Notdienst

Apotheken-Notdienst

Tierärztlicher Notdienst

Neues aus dem Rathaus

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Schöne Sommerferien!

Die Schulferien sind bereits gestartet und bald folgen auch die Ferien in den Kindergärten.

Ein Besuch im Hagener Freibad ist in der Sommerzeit genau das Passende. Nachstehend die aktuellen Öffnunsgzeiten:

 HALLENBAD
24.06.-04.08.24 GESCHLOSSEN
FREIBAD JUNI, JULI AUGUST
Montag   10.00 – 20.00 Uhr
Dienstag   10.00 – 20.00 Uhr
Mittwoch   10.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag   10.00 – 20.00 Uhr
Freitag   10.00 – 20.00 Uhr
Samstag   09.00 – 19.00 Uhr
Sonn- und Feiertage   09.00 – 19.00 Uhr

Viel Vergnügen beim Sprung ins kühle Nass und eine tolle Ferienzeit!

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Dialogveranstaltung mit Amprion zum 380 kV-Projekt

Etwa 580 Interessierte waren der Einladung der Gemeinde Hagen a.T.W. gefolgt und am 26. Juni zu dem Infoabend über das 380kV Projekt von Amprion in der Turnhalle Gellenbeck erschienen.

Neben dem Team um Projektleiter Herrn Weber (Amprion) waren auch Herr Clausing (Raumplanung des Landkreises Osnabrück) sowie Herr Brinkmann (Landvolkverband Osnabrück) anwesend. Souverän moderiert wurde der Abend von Franz Loth (ehem. Caritasdirektor und Leiter der Landvolkhochschule Oesede).

Bereits 2015 beschloss der Bundestag fast 100 Projekte, die auf die Verstärkung des nationalen Stromnetzes und damit auch den Transport des Offshore-Windstromes in den Süden des Landes abzielen. Auf dieser Grundlage wurde 2021 Amprion mit der Planung, dem Bau und dem Betrieb der 380 kV Wechselstrom Freileitung von Westerkappeln nach Gersteinwerk (nahe Unna) beauftragt.

Als erster Planungsschritt wurde ein Korridornetz aus 1.000 m breiten Trassenabschnitten entwickelt, die durch geeignete Gebiete verlaufen. Dabei wurden auch dokumentierte Schutzgebiete, Siedlungen, FFH-Gebiete und Infrastrukturen berücksichtigt.

Der aktuelle Planungsstand enthält zwei Varianten (s. Lageplan), von der eine durch das Hagener Gebiet verläuft. Hier könnten etwa 30 Gittermasten mit einer Höhe von bis zu 70 Metern errichtet werden. Dazu wird Amprion im Herbst dieses Jahres bei der Bezirksregierung Münster einen Vorschlag zur Genehmigung abgeben.

Verständlicherweise emotional und teilweise laut wurde es in der anschließenden Diskussion, in der Hagener Bürgerinnen und Bürger u.a. die zu schützende Schönheit der hiesigen Landschaft und Naturräume herausstellten, sich nach den Möglichkeiten einer Erdverkabelung erkundigten oder den zu erwartenden Wertverlust ihrer Immobilien kritisierten. Bereits im Vorfeld hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet, die die Freileitung verhindern möchte und sich nun als Verein konstituieren will.

Bürgermeisterin Christine Möller versicherte den Anwesenden, dass bereits seit längerer Zeit eine intensive Abstimmung unter den betroffenen Gemeinden und dem Landkreis Osnabrück stattfindet. Im bevorstehenden förmlichen Beteiligungsverfahren werden die Pläne von einem gemeinsam beauftragten Fachplaner und einem Fachanwalt gesichtet und Stellungnahmen bei den Genehmigungsbehörden vorgelegt. Gemeinsames Ziel ist es, die Auswirkungen des Projektes auf das Gemeindebiet zu minimieren.

Hier finden Sie die Präsentation der Informationsveranstaltung vom 26. Juni 2024.

Weitere Informationen finden Sie über die Homepage von Amprion (www.amprion.net), Projektsprecher Michael Weber (M.Weber@amprion.net) und über die Bürgerinitiative (www.lienen-hagen-380kv-freileitung.de).

PlaNOS

Carsharing-Angebot im Landkreis Osnabrück wird erweitert

Am 01. Juli wurde im Rahmen des Modellprojekts MOIN+ an zehn ausgewählten Standorten im Landkreis Osnabrück das Carsharing-Angebot um insgesamt zehn E-Autos erweitert.

Das zusätzliche Mobilitätsangebot stellt eine attraktive Alternative zum eigenen PKW dar. Bürger*innen können die E-Autos, die vom Anbieter stadtteilauto Osnabrück betrieben werden, flexibel und tageszeitunabhängig gegen ein Nutzungsentgelt buchen. Insgesamt stehen jetzt 28 Carsharing-Fahrzeuge im Landkreis zur Verfügung.

Carsharing als viertes Teilprojekt von MOIN+

Die Erweiterung des Carsharing-Angebots ist ein weiterer Mobilitätsbaustein des Modellprojektes MOIN+ und wurde in zehn Kommunen des Landkreises am 01.07.2024 eingeführt. An den 10 Standorten wird jeweils ein neuer VW ID.3 bereitgestellt, der per App flexibel gebucht werden kann. Mit diesem Konzept des Carsharings haben Bürger*innen die Möglichkeit, kostengünstig und klimaschonend unterwegs zu sein. Die üblichen Kosten, die bei der Nutzung des eigenen PKWs anfallen, wie Kfz-Steuer, Versicherung und TÜV, entfallen beim Carsharing.

Bürgermeisterin Christine Möller freut sich, dass Hagen a.T.W. ein Teil des erweiterten Carsharing-Angebotes ist und ab sofort der VW ID.3 in der Schulstraße 7 für die Bürger*innen zur Verfügung steht. Ansprechpartnerin im Hagener Rathaus ist Leoni Rimer, 05401 977-22, rimer@hagen-atw.de 


Landrätin Anna Kebschull betont den Nutzen des Carsharings für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis: „Die Erweiterung von aktuell 18 auf 28 Fahrzeuge im Landkreis sorgt dafür, dass Bürgerinnen und Bürger neben dem On-Demand-Verkehr sowie Bus und Bahn jetzt noch flexibler und vor allem völlig unabhängig von der Uhrzeit unterwegs sein können.“10 Carsharing-Fahrzeuge wurden am ersten Juli übergeben_CC_Planos© PlaNOS

Für alle, die nicht täglich ein Auto brauchen, ist ein Car-Sharing-Angebot eine gute und im Vergleich zum eigenen Auto kostengünstige Variante zur Mobilität und Teilhabe.

Weiterhin führt sie aus: „Die E-Autos bieten sich zum Beispiel hervorragend für Kurz- und Mittelstrecken im Landkreis an. Dabei spielt es keine Rolle, ob zum Einkaufen oder ob die Autos für ein Wochenendausflug gebucht werden. Ich freue mich, dass wir die Chance haben, dank MOIN+ die Carsharing-Möglichkeiten in den zehn Kommunen einführen zu können!“

Wie funktioniert Carsharing?

Die E-Autos können einfach per App gebucht werden. Damit das möglich ist, müssen sich Nutzende vorab auf der Website von stadtteilauto unter www.staddteilauto.info/kunde-werden online registrieren, ihren Führerschein verifizieren lassen. Die reduzierte Aufnahmegebühr für Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden beträgt 14,50 €. Anschließend können die E-Autos in der App stadtteilauto Osnabrück gebucht werden. Der gebuchte Wagen wird dann an seinem Standort abgeholt und nach der Fahrt auch wieder dorthin zurückgebracht und an die installierte Ladestation angeschlossen. Geöffnet und verschlossen wird das Auto entweder durch die App oder durch eine Zugangskarte.

Die Kosten für die Nutzung eines Carsharing-Autos setzen sich aus einem Zeit- und Kilometerfaktor zusammen und sind immer inklusive Lade- und Versicherungskosten. Einen genauen Einblick in Tarife finden Sie auch unter www.stadtteilauto.info.

MOIN+ Carsharing-Standorte

An folgenden Orten wird jeweils ein neuer VW ID.3 zur Verfügung gestellt:

  • Bad Iburg, Am Gografenhof
  • Bad Laer, Thieplatz
  • Bad Rothenfelde, Bahnhofstraße 
  • Belm, Marktring
  • Bohmte, Osnabrücker Straße
  • Dissen am Teutoburger Wald, Diekmannstraße 
  • Fürstenau, Burgstraße 
  • Hagen am Teutoburger Wald, Schulstraße
  • Neuenkirchen, Kitzerostraße 
  • Quakenbrück, Wilhelmstraße

Über MOIN+:

MOIN+ steht für Mobilität im Osnabrücker Land Integriert und Nachhaltig. Es wird durch ein Programm des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert, für das sich der Landkreis Osnabrück und die PlaNOS erfolgreich beworben hatten. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro von denen 80 Prozent gefördert werden. Ziel ist es, den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis attraktiver zu gestalten.

Das Maßnahmenpaket von MOIN+ gliedert sich in fünf Teile, deren Umsetzung von Januar 2023 (Start der Planungen) bis vorerst Dezember 2025 vorgesehen ist. Diese umfassen die Erweiterung von Buslinien (Start am 5. Februar 2024), die Einführung eines On-Demand-Verkehrs (Start am 4. April 2024), den Aufbau von Mobilstationen (Start am 14. Juni 2024), den Ausbau des Carsharing-Angebots, und die Entwicklung eines digitalen Mobilitätsportals. Die Nutzungszahlen und die Akzeptanz werden laufend evaluiert. Verbundpartner von MOIN+ sind die Planungsgesellschaft für Nahverkehr Osnabrück GmbH (PlaNOS) und der Landkreis Osnabrück.

Mehr Informationen: MOIN+ - Startseite (moinplus.info)

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Der Gibbenhoff wird neu gedacht

Im Hagener Zentrum soll ein zukunftsweisender Verweilort entstehen.

Der Gibbenhoff im Herzen Hagens ist vielen als zentrale Parkplatzfläche bekannt. Auf der Hagener Kirmes stehen hier unter anderem Feldmann’s Raupenbahn und der Autoscooter. Dass jedoch viel mehr Potenzial in dem vorliegenden Grundstück steckt, ist nun im Rahmen der Ortskernsanierung deutlich geworden: Die Gemeinde Hagen a.T.W. möchte an dieser Stelle einen nachhaltigen, barrierefreien und attraktiven Verweilort für Groß und Klein erschaffen.

„Wir haben hier die einmalige Chance, das Zentrum Hagens sowohl für die Hagenerinnen und Hagener selbst, als auch für die Besucherinnen und Besucher von außerhalb vielversprechend und zukunftsorientiert umzugestalten und die ganze Fläche neu zu denken und besser zu nutzen“, beteuert Hagens Bürgermeisterin Christine Möller.
Beispielsweise sollen zahlreiche Sitzgelegenheiten dafür sorgen, dass man den Gibbenhoff nicht mehr als reinen Parkplatz, sondern als Verweilort und Treffpunkt nutzt. Angedacht sind neben einem Shuffleboard auch verschiedene Spielangebote für die Kinder und ein Trinkbrunnen, an dem man sich erfrischen kann.

Natürlich steht für die als „Nachhaltige Kommune“ zertifizierte Gemeinde auch das Thema Klimafolgenanpassung ganz oben auf der Agenda: „Bei den Planungen wurde auch eine bepflanzte und damit optisch ansprechende Versickerungsmulde berücksichtigt, die im Ernstfall Überschwemmungen im Zentrum verhindern kann“, beschreibt Möller weiter. Durch eine ausreichende Begrünung mit zahlreichen bereits herangewachsenen Bäumen soll es zudem mehr Schatten auf dem Platz geben. Die Pflastersteine werden ebenfalls durch eine hellere Variante ersetzt, die im Sommer weniger Hitze abgeben.

Im Zentrum des neuen Gibbenhoffs soll laut Planung wieder der „Brunnen der Nationen“ seinen Platz finden. Umrahmt wird dieser von mehreren Beetanlagen und einem weiteren besonderen Blickfang: Einem Kirschhain, der sich Richtung Gasthaus Beckmann erstreckt. Der angrenzende Biergarten wird attraktiv eingebunden und der Durchgang zur Dorfstraße barrierefrei abgeflacht.

Auch in der Dorfstraße selbst wird sich durch die Ortskernsanierung das ein oder andere ändern: Hier sind neue Fahrradstellplätze und weitere Beete geplant. Die Treppenanlage Richtung Ehemaliger Kirche wird ebenfalls offener und freundlicher gestaltet. Um Kundinnen und Kunden, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind, weiterhin die Möglichkeit zu bieten, die Geschäfte in der Dorfstraße zu besuchen, wird auf den vorhandenen Parkplätzen eine Parkscheibenpflicht mit einer Parkzeit von einer Stunde eingeführt, um Dauerparkern entgegenzuwirken. Auf dem Gibbenhoff selbst werden die Parkplätze in Teilen reduziert und ein wenig Richtung Süden verschoben. Weitere zentrale Parkmöglichkeiten, die oft nicht als öffentliche Parkplätze wahrgenommen, aber trotzdem kostenfrei von Mitarbeitern, Kunden und Besuchern genutzt werden können, liegen beispielsweise in der Jahnstraße (22 Plätze), gegenüber vom K+K (14 Plätze), an der Straße Am Dorfbrunnen (17 Plätze) vor dem Rathaus (35 Plätze), auf dem Marktplatz (25 Plätze) hinter dem ehemaligen Hotel Kriege (20 Plätze) und an der Alten Straße (22 Plätze). Von hier aus sind die Geschäfte im Zentrum immer noch gut fußläufig erreichbar.

„Wir freuen uns darüber, mit dem Architekturbüro Brandenfels landscape + environment einen sehr geeigneten Partner für dieses Vorhaben gefunden zu haben. Unsere Wünsche sind in den bisherigen Entwürfen gezielt umgesetzt worden und daher freuen wir uns sehr darauf, im kommenden Jahr mit den Umbauarbeiten zu starten“, ist auch der Erste Gemeinderat Markus Hestermeyer von dem Bauvorhaben überzeugt. „Hier wird ein attraktiver Ortskern entstehen, der zum Verweilen und durch den Ort Bummeln einlädt. Wir bemühen uns außerdem darum, die angrenzende, jetzt noch leerstehende Immobilie mit einem attraktiven Angebot zu füllen. Wir können uns z.B. ein Café oder Eiscafé an dieser Stelle vorstellen.“ Außerdem bestätigt er, dass der neue Gibbenhoff weiterhin für die beliebten Kirmesfahrgeschäfte genutzt werden kann. „Auch dieser Faktor ist in die Planungen mit eingeflossen.“

In seiner Sitzung am 20.06.2024 hat sich der Gemeinderat ohne Gegenstimme für die Umsetzung der Planung ausgesprochen. Im Rahmen der Detailplanung soll im Hinblick auf die vorgebrachten Anregungen seitens des begleitenden Büros nochmal ein Augenmerk auf den Erhalt von Parkplätzen im Bereich Jahnstraße 4 gerichtet werden.

Hier erhalten Sie einen Einblick in die Neugestaltung Gibbenhoff.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Verleihung Erhaltungszertifikat familiengerechte Kommune

In der letzten Ratssitzung am 18. Juni 2024 wurde das Erhaltungszertifikat überreicht.

Die Gemeinde Hagen a.T.W. befindet sich seit 2014 im Audit familiengerechte Kommune und wurde im Oktober 2015 erstmals zertifiziert sowie im Dezember 2019 rezertifiziert.

Für das Erhaltungszertifikat wurde überprüft, welche Ziele und Maßnahmen beibehalten werden sollen und bereits umgesetzt wurden bzw. sich im laufenden Prozess befinden. Zudem sind diejenigen Projekte gekennzeichnet worden, die aus den vorhandenen Zielvereinbarungen stammen und noch nicht in Gänze realisiert wurden. Ziele und Maßnahmen, die neu hinzugekommen sind wurden ebenfalls gekennzeichnet.

Seitens des Vereins familiengerechte Kommune e.V. konnte die Dokumentation jetzt zur Verfügung gestellt werden, sodass die Verleihung des Zertifikats durch Auditorin Kerstin Schmidt in der Ratssitzung am 18.06.2024 statt gefunden hat.

Bildunterschrift: Jörg Plogmann, Bürgermeisterin Christine Möller und Auditorin Kerstin Schmidt auf der Ratssitzung am 18.06.2024

 

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Änderungen für das Hagener Hallen- und Freibad

„Superwetterregel“ über die Sommermonate, „Ferienöffnungszeit“ über die Herbst- und Weihnachtsferien und Wiederaufnahme der wöchentlichen Warmbadetage

In der letzten Ratssitzung wurde u.a. über die aktuellen Schließzeiten des Hagener Hallenbades und des Freibades gesprochen: Außerhalb der Sommerferien gibt es aktuell einen Parallelbetrieb von Hallenbad und Freibad, mit ,,normalen" Öffnungszeiten. Bei sehr guter Witterung zieht es die Badegäste verständlicherweise eher in das Freibad. Das Hallenbad ist dann eher schwach besucht. Für das Freibad gibt es bereits eine Regelung bei Bedarf die Öffnungszeiten anzupassen, um bei sehr schlechter Witterung früher zu schließen (Schlechtwetterregelung).

Grundsätzlich sind die Eintrittskarten in allen Bädern nutzbar, so dass beide Bäder, auch als ,,Ausweichbad" genutzt werden können. In den Sommermonaten Juni, Juli und August wird in diesem Jahr erstmalig die „Superwetterregel“ für das Hagener Hallenbad getestet. Das bedeutet eine Schließungsmöglichkeit des Hallenbades bei festgelegten Kriterien, nachmittags, am Freitag, Samstag und Montag. 

Die Entscheidung über die Umsetzung der Regelung trifft die Bad- /Betriebsleitung der BWG. - Eine Entscheidung kann ab 2 Tage vor dem betroffenen Tag getroffen werden.
Kriterien einer sicheren (Super-)Wetterlage sind: anhaltende Gutwetterlage über mehr als 5 Tage, dauerhafte Lufttemperatur (Tageshöchsttemperatur) über 28 °C, Wassertemperatur im Schwimmerbecken des Freibades über 24 °C.

Des Weiteren ist geplant für die Herbst- und Weihnachtsferien eine „Ferienöffnungszeit“ einzuführen, die ein durchgehende Öffnung von 6.00 Uhr bis 13.15 Uhr des Hagener Hallenbades vorsieht.

Seit dem Gasnotfallplan vom 23.06.2022 setzt die BWG ein Energiesparkonzept um.
Dabei wurden Wassertemperaturen abgesenkt oder die Durchführung von Warmbadetagen ausgesetzt, um die geforderten Energieeinsparungen zu erreichen. Das ursprüngliche Energiesparkonzept der BWG wurde im Frühjahr 2023 inhaltlich angepasst (Wiederaufnahme einer reduzierten bäderübergreifenden Warmbaderotation). Die Gesellschafter haben nun befürwortet, dass die bäderübergreifende Warmbadetagsrotation beendet wird und das Warmbadeangebot ab dem Ende der Freibadsaisonwieder in jedem Hallenbad wöchentlich angeboten werden kann.

Informationen auch unter BWG – Bäder und Wasser GmbH (bwg-baeder.de)

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Neufassung der Richtlinie für Familienförderung

Die Richtlinie für Familienförderung ist ein wichtiger Baustein in der Familienpolitik der Gemeinde Hagen a.T.W.

Die Familie ist das Fundament jedes Einzelnen und unserer Gesellschaft. Die Gemeinde Hagen a.T.W. sieht es als eine wichtige Aufgabe an, in diesem Sinne gute Lebensbedingungen für Familien zu schaffen. 

Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2024 wurde ein Prüfauftrag für die Erhöhung der Einkommensgrenze für familienfördernde Leistungen beschlossen. Im vergangenen Jahr erhielten 59 Familien eine Förderung.

Die letzte Aktualisierung der Richtlinie erfolgte zum 01.01.2019. Die gestiegene Lohnentwicklung und Lebenshaltungskosten erfordern eine Anpassung der Einkommensgrenzen, deren Unterschreitung zu den meisten Leistungen der Richtlinie berechtigen. Bei der Anpassung der Beträge wurde die offizielle Lohnentwicklung in Niedersachsen zugrunde gelegt. Die Beträge der Einkommensgrenzen wurden um 12% angehoben (auf volle Hunderter gerundet). Ferner erfolgten redaktionelle Änderungen und Anpassungen an die aktuellen Gegebenheiten. Hierzu zählen z.B. Anpassungen an den Bildungsgutschein und der Jugendmusikschulsatzung, sowie die Bezuschussung des Mensaessens auch in den Grundschulen, welches es vor 5 Jahren noch nicht gab.

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen rund um das Thema Familienförderung.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Einführung von Gebühren für den Reisemobilstellplatz

Die Benutzungsgebühr in Höhe von 10,- Euro pro Übernachtung ist nun über einen Parkscheinautomat zu entrichten.

Der Reisemobilstellplatz am Schulten Holz erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Die Nutzung wurde seit 2019 kostenfrei angeboten. Der Platz wurde nunmehr mit der Befestigung zusätzlicher Stellplätze, der Installation einer neuen Wassersäule und weiterer Stromsäulen an den Stellplätzen sowie den Aufbau eines selbstreinigenden Automatik-WCs umfangreich modernisiert. 

Die Einführung der Gebühren dient dazu, die Unterhaltungskosten des Stellplatzes zu decken und die Attraktivität des Angebots langfristig zu sichern, um weiterhin lohnenswertes Reiseziel für zahlreiche Reisemobilisten zu bleiben.
So wird eine Nutzungsgebühr von 10,-  Euro pro Tag (inklusive Leistungen zur Ver- und Entsorgung) seit dem 01.04.2024 erhoben. Die Parkdauer ist auf 5 Tage beschränkt.
Die Benutzungsgebühr ist ab sofort über einen Parkscheinautomaten zu entrichten. Das Parkticket muss in die Windschutzscheibe gelegt werden, welches dann regelmäßig kontrolliert wird.

Die entsprechende Benutzungs- und Gebührenordnung finden Sie hier

Die Gemeinde Hagen a.T.W. bittet alle Nutzer*innen des Reisemobilstellplatzes um Verständnis für die Einführung der Gebühren und um Beachtung der Zahlungsmodalitäten und wünscht einen schönen Aufenthalt am Fuße des Kirschlehrpfades.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Hagen a.T.W. mit hoher Wahlbeteiligung bei der Europawahl

Mit 74,09 % hat die Gemeinde Hagen a.T.W. die höchste Wahlbeteiligung in den Kommunen des ehemaligen Regierungsbezirks Weser/Ems erreicht. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Bürgerinnen und Bürger für die gute Beteiligung an der Europawahl!

Wahlbeteiligung in den Kommunen des ehem. Regierungsbezirks Osnabrück in %

Stadt Osnabrück 65,98
Bad Essen 63,56
Bad Iburg 69,59
Bad Laer 69,9
Bad Rothenfelde 62,86
Belm 62,02
Bissendorf 71,3
Bohmte 63,36
Bramsche 63,5
Dissen 56,6
GMHütte 70,53
Hagen a.T.W. 74,09
Hasbergen 66,11
Hilter 67,35
Melle 67,96
Ostercappeln 63,69
Wallenhorst 70,98
Glandorf 71,92
Artland 60,77
Bersenbrück 61,52
Fürstenau 62,72
Neuenkirchen 68,51
Bentheim 64,95
Nordhorn 60,62
Wietmarschen 71,71
Emlichheim 70,43
Neuenhaus 66,92
Schüttorf 63,83
Uelsen 71,77
Emsbüren 73,14
Geeste 66,58
Haren 65,00
Haselünne 68,94
Lingen 66,15
Meppen 66,56
Papenburg 61,18
Rhede 67,83
Salzbergen 72,1
Twist 60,85
Dörpen 67,72
Freren 69,78
Herzlake 69,24
Lathen 66,04
Lengerich 70,21
Nordhümmling 58,75
Sögel 69,87
Spelle 66,12
Werlte 64,84

Gemeinde Hagen a.T.W. bietet Notfall-Set für Senioren an

Jeder von uns weiß, dass Notfälle meistens ganz plötzlich und unerwartet passieren. Um in einer solchen Situation besser vorbereitet zu sein, möchte die Gemeinde Hagen a.T.W. dazu beitragen, dass sowohl die Betroffenen als auch die Angehörigen für den Notfall gewappnet sind.

Gibt es eine Patientenverfügung oder ein Testament? Und falls ja, wo befinden sich diese? Zudem sind Informationen über alle laufenden Bankverbindungen oder Versicherungen eine wichtige Information für die Angehörigen. 

Die Gemeinde Hagen a.T.W. hat sich diesem wichtigen Thema angenommen und bietet allen Bürger*innen ein sogenanntes Notfall-Set an, welches im Bürgeramt hinterlegt und zum Selbstkostenpreis erhältlich ist. Das Set enthält zahlreiche Vordrucke, die dazu dienen, sich selbst und den Angehörigen einen Überblick über die eigenen Verhältnisse und Wünsche zu verschaffen. Wo befindet sich welches Konto? Gibt es Versicherungen oder Verträge, die beachtet werden müssen? Wie sollte eine Patientenverfügung oder Vollmacht aussehen? Wie verfasst man ein Testament? Oder: Was wünsche ich mir für meine Beerdigung? Alles Fragen auf die sich Angehörige in Stresssituationen eine schnelle Antwort wünschen ohne lange danach suchen zu müssen. Auch Streitigkeiten unter Angehörigen kann die Notfallmappe vorbeugen, da alles schriftlich dokumentiert ist. 

Ebenso sinnvoll ist ist die sogenannte Notfalldose, die beispielsweise im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Darin befinden sich alle wichtigen Informationen für den Rettungsdienst zum Beispiel über Medikamente oder Unverträglichkeiten. 

Zudem gibt es die Notfallkarte, die in der Geldbörse aufbewahrt werden kann und auf der die wichtigsten Infromationen zur Person aufgeführt sind.

 

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Herzlich Willkommen im Team der Gemeinde Hagen a.T.W.

Neue Gesichter im Hagener Rathaus und auf dem Bauhof

Die Gemeinde Hagen a.T.W. freut sich neue Mitarbeiter*innen im Team begrüßen zu dürfen:

Udo Peters wird ab dem 01. Juli 2024 den Bauhof unterstützen und Maren Ehrenbrink verstärkt ab sofort das Team im Fachdienst 1 „Finanzen". 

Leoni Rimer und Tim Rethmann haben erfolgreich ihre Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Hagen a.T.W. abgeschlossen und sind nun Teil des Verwaltungsteams im Rathaus.
Der Fachdienst 2 „Ordnung, Soziales, Jugend, Verkehr“ wird durch Leoni Rimer von nun an unterstützt und Tim Rethmann kümmert sich u.a. um EDV/IT Digitalisierung und Projekte im Team des Büros der Bürgermeisterin.

Bürgermeisterin Christine Möller heißt die neuen Kolleg*innen herzlich willkommen im Team und wünscht ihnen für den Start bei der Gemeinde Hagen a.T.W. alles Gute!

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Udo Peters, Bürgermeisterin Christine Möller, Maren Ehrenbrink, Leoni Rimer und Tim Rethmann.

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Besuch aus der Ukraine

Am Montag, 17.06.2024 empfing Bürgermeisterin Christine Möller den ukrainischen Bürgermeister Yuriy Volodymyrovych Karapetyan aus Komishuvakha.

Mit Ausbruch des Krieges war der Kontakt über Franz Josef Plantholt und Sebastian Chartschenko entstanden mit dem Ziel Komishuvakha als ähnlich große Gemeinde mit 13.000 Einwohnern zu unterstützen. In einem ersten Spendenaufruf kamen bereits über 20.000 € seitens der Hagener zusammen.

Die Bürgermeister tauschten sich über die derzeitige Lage aus. Aktuell wird in Komishuvakha eine neue Schule aus Wiederaufbaufonds der EU unter der Erde gebaut. Die Kinder leiden sehr unter der aktuellen Lage und haben durch Homeschooling wenig soziale Kontakte. Die Front ist noch zu nah, um das gespendete Geld aus Hagen a.T.W. in die Infrastruktur zu investieren. Sobald sich dieses ändert, soll ein Rückzugort wie ein Jugendhaus oder Spielplatz errichtet werden.

Nach dem Eintrag in das goldene Buch der Gemeinde Hagen a.T.W. führte Bürgermeisterin Christine Möller Bürgermeister Yuriy Volodymyrovych Karapetyan durch Hagen a.T.W. und zeigte ihm die Hagener Bildungseinrichtungen und versprach auch weiterhin die Unterstützung der Gemeinde Hagen a.T.W.

© Grundschule St.Martin

577 km - Einmal nach München...

sind alle Kinder der Grundschule Sankt Martin am 15. Mai 2024 beim großen TRImaS- Sportaktionstag gemeinsam gelaufen, geradelt und geschwommen.

Triathlon macht Schule (TRImaS) ist ein seit 2010 ein etabliertes Projekt des Triathlon Verbandes Niedersachsen e.V. Der Triathlonsport bietet ein vielseitiges Umfeld, Kindern auf freudbetonte Weise gesundheitsorientierte Ausdauersportarten zu vermitteln. Es wird jeweils die Gesamtleistung jeder Klasse durch die gemeinsame Bewältigung der vorgegebenen Distanzen ermittelt. Unter der Leitung von Herrn Schlums und Frau Eßeling wurde dieser Aktionstag nach Hagen a.T.W. gebracht.

Unter traumhaften Wetterbedingungen füllte sich der Park in Hagen a.T.W. bereits in den frühen Morgenstunden mit über 300 Fahrrädern und zahlreichen Helferinnen und Helfern.

Voller Vorfreude gingen alle Klassen nach und nach zu den verschiedenen Stationen. Bevor es losgehen konnte, mussten zunächst die Startnummern an den T-Shirts befestigt werden.

Auf der „Gummiwiese“ war die Rad- und Rollerfahrstrecke abgegrenzt. Immer zwei Kinder starteten gleichzeitig in 5 Sekundenabständen. An der Laufstation konnten die Klassen gemeinsam starten. Dort kamen viele Kinder und einige Lehrerinnen ganz schön ins Schwitzen. Im Hallenband konnten die Strecke durch das Wasser geschwommen oder gelaufen werden. An den einzelnen Stationen waren zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer verteilt, die die Kinder kräftig anfeuerten.

Nachdem die Klassen alle Stationen durchlaufen hatten, war die große Siegerehrung auf dem Schulhof. Auch Hagens Bürgermeisterin Christiane Möller und Leif Bongalski als Schulsportbeauftragter der Regionalen Landesschulbehörde Osnabrück nahmen daran teil. Der Schulkindergarten, die ersten und die zweiten Klassen wurden zusammen bewertet, sowie die Dritt- und Viertklässler. Die 2d und die 3b machten jeweils den ersten Platz.

(4d: Johanna, Julilan, Annalena)

Ein herzliches Dankeschön gilt den zahlreichen Helferinnen und Helfern, dem TRImaS-Team, der Gemeinde Hagen a.T.W und allen Mitwirkenden, die diesen tollen Tag überhaupt erst möglich gemacht haben.

Es war ein sportlicher, ereignisreicher Vormittag mit ganz viel Spaß und Motivation, der uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird!

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Nächster Halt: Traumberuf!

„Azubi Speed Shuttle“ des Hagener Unternehmerverbandes war wieder unterwegs

Anfang Juni war wieder das „Azubi Speed Shuttle“ des Hagener Unternehmerverbandes in unserer Gemeinde unterwegs, um fast 80 Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang der Oberschule Hagen a.T.W. zu drei Hagener Unternehmen ihrer Wahl zu bringen. Hier konnten sie sich dann einen direkten Eindruck davon machen, wie es wäre, in dem Betrieb zu arbeiten.
Im Vorfeld hatten die Jugendlichen aus den 20 teilnehmenden Firmen wählen können und erhielten im Anschluss einen individuell für sie angefertigten Fahrplan, auf dem vermerkt war, wer wann wo aussteigen muss. Dafür wurden die Schüler mit mehreren Bussen des Reiseunternehmens Brockmeyer direkt vor der Tür abgesetzt und dort von einem Mitarbeiter bzw. einer Mitarbeiterin des Unternehmens in Empfang genommen. Mit dabei waren in diesem Jahr das Restaurant Zum Forellental, Gerland Hörgeräte, Fleischerei Plogmann, die Volksbank, die DEVK, stahlotec, Plogmann & Co, die Hagener Kitas, die Orthopädie-Schuhtechnik Sprekelmeyer, die Gemeinde Hagen a.T.W., Richter Metallbau, die TEN eG, das Sankt-Anna-Stift, das Landhotel Buller, Maler Worpenberg, Obermeyer Maschinenbau, die Physiotherapie Sabine Flatau, Hippe, Geme Mesker und Ehrenbrink Elektro.

Während der ca. 30-minütigen Besuche in den Betrieben konnten die Schüler z.B. alle Räume erkunden, erste leichte Arbeitsschritte ausführen, mit anderen Azubis und Mitarbeitern über den Ausbildungsberuf ins Gespräch kommen und einfach einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen – und das auf ganz niedrigschwellige und lockere Art und Weise. Ziel des Projektes ist es, die Anonymität zwischen Unternehmen und Schüler aufzulösen, erste Kontakte zu knüpfen und den ein oder anderen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu vermitteln.

Bildunterschrift: Bei dem Vor-Ort-Termin erkundigten sich (v.l.): Sandra Petsch (Ausbildungslotsin), Steffen Plogmann (2. Vorsitzender vom Unternehmerverband), Tobias Linke (Schulsozialarbeiter), Michael Koslik (Schulleiter), Christine Möller (Bürgermeisterin) und Annika Berelsmann (Wirtschaftsförderin) bei den Schülerinnen und Schülern, wie ihnen die erste Tour gefallen hatte.

© Landkreis Osnabrück

Sperrung K301 zwischen Holzhausen und Hagen a.T.W.

Bis vsl.  20.10.2024 wird die K301 (Osnabrücker Straße/Sutthauser Straße) zwischen Hagen a.T.W. und Georgsmarienhütte-Holzhausen gesperrt. Der Landkreis Osnabrück baut den dort vorhanden Radweg aus. Dazu wird die Fahrbahn erneuert. 

Die Arbeiten können nur unter Vollsperrung erfolgen, eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung wird die Umleitung unterteilt. Der Verkehr in Richtung Osnabrück wird über Georgsmarienhütte geleitet, der Verkehr Richtung Hagen a.T.W. über Hasbergen.
Für Radfahrer ist eine separate Umleitungsstrecke eingerichtet.

Direkte Anlieger können Ihre Grundstücke jederzeit erreichen und werden per Handzettel informiert.
Es wird um besondere Rücksichtnahme im Bereich der Baustelle und auf der Umleitungsstrecke gebeten.

Während der Baumaßnahme werden die Busse wie folgt umgeleitet:

Umleitung Linie M3 und N3 Richtung Hagen und zurück:
Sutthauser Straße – Von Galen-Straße – Malberger Straße – Auffahrt zur Hagener Straße – Hagener Straße – Hüttenstraße – Kreisverkehr Hagen – Alte Straße – Wende Hagen Süd

Es gilt folgende Einstiegs- und Ausstiegsregelung: Im Bereich Holzhausen werden auf der Umleitungsstrecke die Haltestellen Holzhausen, Sportplatz und Von-Galen-Straße bedient. In Hagen a.T.W. bedient die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) auf der Umleitungsstrecke die Haltestellen Hagen, Zentrum und Konsum. Alle weiteren Haltestellen auf der Umleitung werden nicht bedient!

Umleitung Linie 430 07:02 Uhr ab Holzausen:
Die Fahrt 7:02 Uhr ab Holzhausen, Patkenhof beginnt erst 07:10 Uhr ab Hagen, Zentrum

© Landkreis Osnabrück

Verkehrsbeschränkungen wegen Bauarbeiten in der Kollage

Im Zeitraum vom 19.07.2024 bis 27.07.2024 wird die Zufahrt zum Schullandheim an der Gemeindestraße "Kollage" voll gesperrt.

Grund dafür sind Straßensanierungsarbeiten in dem Bereich. Es wird um enstprechende Beachtung gebeten.


 

© Polizei Niedersachsen

Fit mit dem Pedelec

„Fit mit dem Pedelec“ richtet sich an die Generation um die 60 Jahre und älter, da festgestellt wurde, dass viele dieser Menschen mit dem Pedelec, oder dem e-bike, den Wiedereinstieg in die Mobilität wagen.

 Am Mittwoch, den 04. September 2024 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr erfahren die Teilnehmer*innen im Gustav-Görsmann-Haus in Gellenbeck u.a. die Unterschiede zwischen Pedelec, e-bike und S-Pedelec, es werden alte Verkehrsregeln noch einmal ins Gedächtnis gerufen und Neue, die im Laufe der Jahre hinzugekommen sind, erklärt.

Im Praxisteil können sich alle mit ihren eigenen Pedelecs auf einem abgesperrten, nichtöffentlichen Gelände, ausprobieren. Dazu wird ein Parcour aufgebaut den die Teilnehmer*innen so gut wie möglich durchfahren sollen.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 12 Personen beschränkt, die Teilnahme erfolgt für jeden auf eigene Gefahr.

Voraussetzung ist ein eigenes, verkehrssicheres Pedelec, Wetter angepasste Kleidung, es besteht Helmpflicht. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Polizei Niedersachsen statt und ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist bis zum 28. August 2024 bei 

Frau Schulte to Bühne

05401 977-67

Nachricht senden

 erforderlich.

© Dirk Rüchel

Das waren die Future Champions 2024

Traum-Finale für Jana Lang und Baron bei ihrem letzten Future Champions Auftritt und der Junge Reiter Grand Prix geht an Schleswig-Holstein

Siegerin beim Preis der Gemeinde Hagen a.T.W. ist die 16jährige Jona Jolie Schwamborn aus dem Rheinland. 

Jana Lang und ihr mittlerweile 18-jähriger Erfolgspartner Baron stahlen die Show, bzw. Kür bei den Jungen Reitern, präsentiert von der Liselott u. Klaus Rheinberger Stiftung. Für das Paar ist es der letzte Auftritt bei den Future Champions - Lang ist in ihrem letzten Jahr bei den Jungen Reitern - und was für ein tolles Finale: Mit fast 80 Prozent setzten sie sich an die Spitze vor Valentina Pistner und Flamboyant OLD (76.725) und Frederikke Gram Jacobsen (DEN) und Rgs Finest Alegra (76.659). Lang war verständlicherweise emotional nach ihrer Vorstellung im strömenden Regen: “Es war wirklich unglaublich. Zwei Minuten bevor wir ins Viereck geritten sind, hat es angefangen zu regnen, aber Baron war so bei mir und hat so gekämpft. Ich bin wirklich dankbar, in ihm so einen guten Partner und Freund zu haben. Ich hatte noch nie ein Pferd mit so viel Charakter. Bei mir sind auch gerade schon ein paar Tränen geflossen… Einfach Mega, ein unglaublicher Abschluss!”

Wie geht es weiter für das Dream-Duo Jana Lang und Baron, gibt es ein Wiedersehen bei den U25 Reitern? “Wir haben uns ehrlich gesagt, noch keine Gedanken gemacht,” gibt Lang zu. “Baron ist top-fit, er will immer mit auf’s Turnier. Natürlich probiere ich zuhause manchmal schon Lektionen aus der U25 Tour, aber wir gucken einfach am Ende des Jahres. Baron wird mir sagen, was er machen möchte.”

Neue Mannschaft bei den Dressur-Ponys

In der CDIO Kür der Pony Reiter, präsentiert von der Liselott u. Klaus Rheinberger Stiftung, standen drei Reiterinnen aus Deutschland auf dem Podium, die auch schon bei den Children erfolgreich unterwegs waren. Die Entscheidung fiel mehr als knapp aus, bei den ersten vier Reiterinnen stand jeweils eine 75 vor dem Komma. Madlin Tillmann siegte auf Chilly Morning WE, der zuvor schon sehr erfolgreich von Julie Sofie Schmitz-Heinen vorgestellt wurde. Tillmann kommt eigentlich aus einer Springreiter-Familie, aber hat sich durchgesetzt mit ihrer Präferenz für die Dressur. Für ihre Kür erhielt sie heute 75.975 Prozent. Leni-Sophie Gosmann ritt Diamantini Ea WE auf den zweiten Rang vor Hannah Charlotte Isbruch und Dabia Dior. Bundestrainerin Caroline Roost lobte ihre Schützlinge: “Es war eine aufregende Woche, aber wir sind sehr zufrieden. Bei den Ponys hatten wir eine komplett neue Mannschaft, also war es unheimlich spannend und interessant zu sehen, wie sich jeder entwickelt hat und die Chance bekam, nach vorne zu reiten. Wir haben den Winter über hart trainiert und freuen uns nun über den Erfolg der neuen Paarungen. Viele haben noch nie ein internationales Turnier bestritten, daher sind wir glücklich, dass das hier beim ersten Mal so gut gelungen ist.”

Der Erfolgsdruck für die Nachwuchs-Dressurreiter ist hoch erklärt Roost, die deutschen Team sind bekannt dafür, jedes Jahr die Nationenpreise bei den Future Champions zu dominieren: “Diese Erwartungshaltung ist automatisch vorgegeben. Für uns als Trainer ist es der beste Test für die Championate, da auch dort der Druck hoch ist, gegen die anderen Nationen zu bestehen. Hagen ist die beste Bühne dafür. Gestern vor der Kür haben wir schon unsere Paare für die EM nominiert, am Anfang der Woche werden wir bekanntgeben, wer im Team ist.” 

Mini-Euro in Hagen a.T.W.

Die internationale Kür der Pony Reiter, präsentiert von der Hengststation Jill Mieleszko-Vekens, wurde von der Dänin Sofia Rosenkilde auf DSP Cosmo Royale mit einem Ergebnis von 76.992 Prozent gewonnen. Die weiteren Podiumsplätze gingen an Deutschland: Mia Steinbusch und Nk Cyrill (76.275) und Madlin Tillmann auf Mister Prime Time (75.975). Die frischgebackene Deutsche Meisterin der U25 Dressur, Semmieke Rothenberger war als Trainerin von Feodora Von Roeder (4. Platz, 74.542) und Nora Feldmann (9. Platz, 72.634) vor Ort: “Ich bin mit meinen Reitern sehr zufrieden und stolz, dass sie so weit gekommen sind. Hagen ist immer schon wie eine kleine Europameisterschaft, hier kommen die Besten der Besten her. Sich dann hier zu beweisen, ist natürlich eine tolle Sache.”

Junge Reiter Grand Prix

Drei Reiter aus Schleswig-Holstein standen auf dem Podium im CSIOY Grand Prix der Jungen Reiter, Preis von GumBits. 19 Reiter begannen den ersten Umlauf, aber nur zwei Starter beendeten ihn auch fehlerfrei. Thore Stieper und Catwalk unterlief lediglich ein Zeitfehler, Platz drei. Johanna Beckmann auf Cheenook und Mathies Rüder im Sattel von For Freedom Ekt lieferten sich ein spannendes Stechen. Beckmann blieb null in 36.53 Sekunden, Rüder hatte einen Netzroller und ritt danach auf Nummer Sicher. Für Johanna Beckmann ist es das letzte U21-Jahr und damit ihr letzter Auftritt bei den Future Champions: “Ich bin glaube ich, erst 12 oder 13 gewesen, als ich hier zum ersten Mal geritten bin. Future Champions ist und bleibt ein Ziel! Heute bin ich vor allem mit meinem Pferd zufrieden. Ich wüsste nicht, was er besser hätte machen können. Es war mega” Cheenook lag der 1.45m Parcours von Klaus Holle und Olaf Herrmann erzählte Beckmann: “Aber ihm liegt zum Glück vieles! Wenn man einen guten Rhythmus bekommen hat, war der Parcours schön zu reiten. Wenn es allerdings bei Sprung eins, zwei oder drei nicht ganz gepasst hat, dann wurde es doch ein bisschen lang. Es gab auch ein paar optische Schwierigkeiten, aber ich fand es schön zu reiten. Nächste Woche starten wir in Cloppenburg auf einem nationalen Turnier, dann bei einem CSI3* in Geesteren, Niederlande.”


Teilnehmer aus 25 Nationen traten bei den Future Champions 2024 an. 312 Reiter und ihre 438 vierbeinigen Partner trafen sich zu fünf Tagen Spring- und Dressursport und maßen sich in insgesamt acht Nationenpreisen. “Future Champions wird immer einen Platz in unserem Event-Kalender haben,” versicherte Veranstalter Francois Kasselmann. 

Save the Date:

CDI HAGEN: 26 - 29 September 2024

HORSES & DREAMS: 23 - 27 April 2025 

FUTURE CHAMPIONS: 11 - 15 June 2025

© Foto Rüchel

Europameisterschaft 2026

„United in Riding“ überzeugt - Sportpferde M&M Haunhorst und der Reitverein St. Martinus Hagen holen die EM 2026 nach Deutschland

 Da knallen die Korken. Das Team um den Stall Haunhorst mit ihrem starken Reitverein St. Martinus im Rücken hat allen Grund zum feiern: Die FEI hat die Europameisterschaft Springen für Junge Reiter, Junioren und Children an das engagierte Team aus Hagen a.T.W vergeben. 

Das Benefizturnier des Reitverein glänzt seit Jahrzehnten mit einer Mischung aus hochkarätigem Springsport, geselligem Rahmenprogramm und nicht zuletzt mit dem unglaublich erfolgreichem Charity Gedanken „Reiter helfen Kindern“.

Ergänzt wird das Programm auf der Anlage am Erikasee mittlerweile zum 3.Mal durch die Teuto Rising Stars - einem internationalen Jugendturnier und den Teuto Classics. Turniererfahrung und das entsprechende Know-how sind also vorhanden.

Aber für den Euro Zuschlag waren laut Turnierleiter Max Haunhorst andere Gründe ausschlaggebend: „Schon immer haben wir auf unseren Turnieren versucht allen Gästen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen - egal, ob Besucher, Reiter oder Unterstützer des Turniers. Es gibt keine besonderen Bereiche oder Vorteile. Wir geben uns für jeden einzelnen Mühe und möchten allen unvergessliche Momente bereiten.“ Natürlich gelingt das nicht immer, aber der gute Wille ist an jeder Ecke zu spüren und macht diese Turniere besonders.

Jetzt stehen im August erstmal das Jugendturnier mit anschließendem nationalen Turnier im Fokus und dann heißt es auf zum Sommermärchen 2026. 

© Hermann Pentermann /oleg

30 Jahre oleg!

Neue Herausforderungen im Schulterschluss mit Kommunen und der Wirtschaft meistern, Prokuristin Susanne Menke wurde zur neuen Geschäftsführerin bestellt

„Dass wir dieses Jubiläum feiern können, ist dem Weitblick der Kommunen und Städte im Landkreis sowie der Politik zu verdanken. Vor drei Jahrzehnten ist mit der oleg eine fachlich kompetente und serviceorientierte Gesellschaft mit hoher Expertise aus der Taufe gehoben worden, die allen Gesellschaftern beratend, begleitend und stets vertrauensvoll zur Seite steht.“ Das betonte Landrätin Anna Kebschull bei der Jubiläumsveranstaltung im Kreishaus zum 30-jährigen Bestehen der oleg Osnabrücker Land- Entwicklungsgesellschaft mbH. Im Anschluss an die Gesellschafterversammlung warf die Landrätin als Vorsitzende der Gesellschafterversammlung gemeinsam mit der neu zur Geschäftsführerin der oleg ernannten, Susanne Menke, einen Blick zurück in die Geschichte, aber auch auf aktuelle Herausforderungen.

Die Jubiläumsfeier war für Susanne Menke ein besonders freudiger Anlass: Der Aufsichtsrat sprach Susanne Menke sein Vertrauen aus und bestellte sie zum 1. Juli 2024 zur neuen Geschäftsführerin. Die bisherige Prokuristin freut sich darauf, gemeinsam mit Peter Vahrenkamp, Geschäftsführer der oleg und der WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land, die landkreiseigene Gesellschaft zu vertreten. Als „Urgestein“ habe Susanne Menke die Aktivitäten der oleg in den vergangenen mehr als zwei Jahrzehnten maßgeblich mitgestaltet, scherzte Peter Vahrenkamp und bedankte sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit. An ihre Stelle als Prokuristin rückte Martina Manteuffel, die zudem als Prokuristin der WIGOS fungiert.   

Welche Ziele der Landkreis mit der Gründung der oleg verfolgte, darauf ging die Landrätin in ihrem Grußwort ein: „Vor 30 Jahren stand der Landkreis vor der großen Herausforderung, die Flächenentwicklung zu meistern und eine gemeinsame strategische Planung für den gesamten Landkreis auf den Weg zu bringen. So sollten insbesondere kleinere Gemeinden darin unterstützt werden, auch größere Projekte umsetzen zu können. Das war seinerzeit vor dem Hintergrund fehlender Personalkapazitäten und angespannter Haushalte für diese Kommunen ein wichtiger Schritt.“ Zudem sollten zentrale Entwicklungsflächen identifiziert werden. „Oberstes Ziel war damals – wie auch heute noch – die Stärkung der Wirtschaft und insgesamt die Voraussetzungen für eine positive Weiterentwicklung des Landkreises zu schaffen. Und das ist uns im Schulterschluss mit den Kommunen gelungen“, betonte die Landrätin. „Gewerbeflächenmanagement ist mehr als die Entwicklung und Vermarktung von Flächen. Ging es damals um den Aufbau von Arbeitsplätzen, ist heute das Gegenteil, der Fachkräftemangel, zum zentralen Thema geworden. Für beides ist die oleg 100 Prozent richtig. Ein Vorteil ist es, dass die oleg und die WIGOS unter einem Dach im Geschäftsbereich Wirtschaft & Arbeit des Landkreises agieren. Denn die Zukunftsthemen sind herausfordernd. Es muss uns gelingen, den Spagat zwischen dem Erhalt wichtiger Unternehmen und des Mittelstands mit dem Problem der Fachkräftegewinnung und dem Flächensparziel und Nachhaltigkeitsaspekten zu meistern. Es geht darum, Lösungen für Brachflächen zu finden und fortschrittliche Energiekonzepte zu entwickeln und zu nutzen.“

Die umfangreichen Aktivitäten der oleg in diesen und anderen Bereichen stellte die künftige Geschäftsführerin den Gesellschaftern und Gästen in ihrer Präsentation vor. „Aktuell bearbeiten wir 16 Projekte – so viele wie noch nie in unserer Geschichte. Seit der Gründung der oleg waren wir in 28 Projekten aktiv. Es freut uns sehr, dass wir unsere Kompetenzen so vielfältig einsetzen konnten und können.“ Die positive Entwicklung zeigt sich auch an den Bilanzsummen, die von 2 Millionen Euro im Gründungsjahr auf mehr als 48 Millionen Euro in 2023 angestiegen ist. Als Meilensteine nannte die Prokuristin die Gründung des Niedersachsen-Parks, den Ausbau des Hafens Wittlager Land, das Sanierungsprojekt am ehemaligen Krankenhaus Dissen, aber auch große Ansiedlungen wie beispielsweise Häcker-Küchen in Venne. Das bislang größte Projekt sei der Erwerb und die Entwicklung des Homann-Areals in Dissen gewesen, welches großes Potenzial biete. Aktuell stünden Projekte wie Fürsten Forest und das Kurhaus Bad Rothenfelde auf der Agenda.

Zurzeit habe die oleg 75 Hektar Flächen im Bestand. „Trotz dieser hoch wirkenden Zahl haben wir in einigen Regionen nicht ausreichend Flächen zur Verfügung“, sagte Susanne Menke. Umso wichtiger sei auch vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit und der Schonung von Flächenressourcen das Brachflächenmanagement, das 2016 gestartet ist. In ihrem Vortrag wies Susanne Menke insbesondere auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen hin: Demnach werden sowohl das Thema Künstliche Intelligenz, als auch Fragen zur Energieversorgung und Klimaresilienz die Entwicklung von Gewerbegebieten beeinflussen. Interkommunale Gewerbegebiete würden weiter an Bedeutung gewinnen. Auch das 5. Gewerbeflächenentwicklungskonzept für den Landkreis werde die oleg beschäftigen.

Die zukünftige Geschäftsführerin hob in ihrer Rede insbesondere die gute Verzahnung mit der WIGOS und dem Fachkräftebüro, aber auch mit den Fachdiensten des Landkreises hervor. „Der Kreistag hat uns ebenfalls in unserer Arbeit immer unterstützt. Und nicht zuletzt wären wir ohne das engagierte Team der oleg nicht so erfolgreich wie heute“, bedankte sie sich. Geplante Vorhaben würden immer mit den beteiligten Kommunen abgestimmt. „Um dieses gute Miteinander und die Strukturen bei uns im Landkreis werden wir oft beneidet. Eine solche erfolgreiche Vernetzungsstruktur ist nicht selbstverständlich.“

Bildunterschrift:

30 Jahre oleg: Auf die erfolgreiche Arbeit sind (v. li. n. re. vorne) die neue Prokuristin Martina Manteuffel, die künftige oleg-Geschäftsführerin Susanne Menke, Landrätin Anna Kebschull, Peter Vahrenkamp, Geschäftsführer der WIGOS und oleg, sowie die Gesellschafter der oleg und weitere Mitstreiter stolz.

© Volkshochschule Osnabrück Land

Das neue Programm der vhs Osnabrücker Land ist da!

Frischer Input wartet im neuen Programm der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) für Herbst/Winter 2024. Ab sofort ist die Anmeldung für die Kursangebote auf der Website vhs-osland.de freigeschaltet.

 Das neue Programmheft liegt zudem an vielen bekannten Auslageorten wie Rathäusern, Büchereien, Supermärkten und natürlich in den Geschäfts- und Außenstellen der vhs zum Mitnehmen bereit. Die Kurse starten ab dem 1. September 2024.

Wer kreative oder dynamische Abwechslung zu Alltag und Beruf sucht, hat die Auswahl unter einer Fülle von Kursen im Bereich Sport, Bewegung, Kreativität und Kochen. Bewegungsangebote wie „Hatha Yoga“, Tai Chi, Pilates oder Aquafitness bieten die Möglichkeit, – auch im Alter – gesund und fit zu bleiben. Wer die „Aquarellmalerei“ ausprobieren oder dekorative „Sterne für den Advent und Weihnachten aus Weide“ fertigen möchte, ist bei den neuen Kreativworkshops richtig. Spaß an der Bewegung zu rhythmischer Musik bringen die Kurse „Orientalischer Tanz“.

Die Kursangebote im Bereich Umwelt versprechen im kommenden Semester vielfältige Erlebnisse sowie Informationen rund um aktuelle Trends und Nachhaltigkeitsthemen. In Kooperation mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet die vhs diverse Vorträge an, die sich z. B. der „Energetischen Gebäudesanierung“ oder der „Wärmepumpe“ widmen. Eine naturnahe, nachhaltige Gartengestaltung wird in weiteren Kursangeboten behandelt.

Kochkunst mit Kartoffelpower, „Wunschplätzchen“ backen, oder wie wäre es mit einem vegetarischen Drei-Gänge-Menü zu Weihnachten? Im kommenden Semester wird natürlich wieder abwechslungsreich gekocht, gebacken und aufgetischt. Auch Fans von Süßspeisen und Desserts kommen nicht zu kurz. In Hagen a.T.W. dürfen sie sich auf zarte „Macarons“ und handgefertigte Schokoladenkunstwerke aus der „Weihnachtlichen Schokoladen-Werkstatt“ freuen.

Das Sprachenangebot umfasst neben Deutschkursen die Fremdsprachen Englisch und Italienisch. Zwei neue Grundkurse zum Lernen der italienischen Sprachen starten im September in Hagen a.T.W.. Im Bereich Politik warten zudem informative Vorträge rund um Vorsorge- und Immobilienthemen.

Im gesamten Landkreis und in der Stadt Osnabrück bietet die vhs Osnabrücker Land im nächsten Semester mehr als 1600 Kurse an. Auch über 60 Onlinekurse gehören zum Programm für Herbst/Winter 2024. Diese sind thematisch vielseitig und inspirieren, sich mit Kunst- und Umweltthemen oder neuen Sprachen zu beschäftigen. Die Bandbreite reicht von Handlettering über spannende Kunst-Duelle und virtuelle Ausflüge zu Irlands „Hidden Roads and Haunted Places“ bis zu Dänisch, Norwegisch und Thailändisch. Wer zertifizierte Abschlüsse im kaufmännischen oder wirtschaftlichen Bereich anstrebt, kann die mit Prüfungen und Zertifikaten abschließende „Xpert Business“-Modulreihe der vhs nutzen.

Bei Fragen zur Buchung und zum Programm steht die Außenstelle Hagen a.T.W. der vhs Osnabrücker Land montags und dienstags zwischen 8 und 12.30 Uhr unter der Durchwahl 05401 977-66 zur Verfügung.

© Volkshochschule Osnabrück Land

Das „Zukunftsdiplom“ der vhs Osnabrücker Land

Mit dem Zukunftsdiplom 2024 bietet die Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) im Sommer wieder ein buntes Erlebnisprogramm für Kinder.

Insbesondere in den Südkreisgemeinden des Landkreises Osnabrück warten von Juli bis Oktober spannende Mitmachaktionen und Erlebnistouren auf alle 7- bis 10-Jährigen. Alle Kursangebote drehen sich dabei rund um die Themen Klima, Natur und Umwelt. Das Beste, die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei, und am Ende wird der Besuch von drei Veranstaltungen mit dem „Zukunftsdiplom“ belohnt.

Das Reich der Pilze entdecken, sich auf die Spuren der Dinosaurier begeben oder das Leben im Bach unter die Lupe nehmen: Die Kursangebote im Südkreis, die zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern realisiert werden, bieten die Möglichkeit, viel auszuprobieren, selbst zu machen und die Heimat zu entdecken. Auf Erkundungstour durch den Wald geht es in mehreren Kursen in Hagen a.T.W. und Bad Iburg. Waldpädagogin Maike Dittmer begibt sich mit den Kids auf die Spuren der Waldbewohner. Auf dem Alpakahof in Georgsmarienhütte erfahren die Kinder, warum die kuschligen Vierbeiner nicht nur niedlich, sondern auch überaus nützlich sind, und bei einem Besuch der Kläranlage in Melle lernen sie, wie das Abwasser gereinigt wird. Mit BAT-Detektoren können in Melle und Georgsmarienhütte Fledermäuse aufgespürt werden. Wie man aus frischer Milch selbst Quark herstellt oder einen Nistkasten für Vögel baut, wird in praktischen Workshops vermittelt.

„Erstmalig haben wir auch Eltern-Kind-Kurse im Programm des Zukunftsdiploms“, so Jörg Temmeyer, Geschäftsführer der vhs. „Die Kinder können so ausgewählte Kurse gemeinsam mit einem Elternteil besuchen.“ Die kleinen und großen Naturforscher/-innen sind unter anderem dazu eingeladen, bei einem Besuch auf dem Biohof interessante Einblicke hinter die (Stall-)Tore zu gewinnen oder bei einem interaktiven Zukunftsspiel „Create the Future“ gemeinsam knifflige Rätsel und Spiele zu meistern.

Das Format ‚Zukunftsdiplom‘ bietet Kindern die Möglichkeit, sich spielerisch mit der Umwelt und der Natur auseinanderzusetzen. Dabei erfahren sie, wie sie verantwortungsbewusst mit ihr umgehen und sie schützen können. Bei allem Lernen und Begreifen kommen Spiel, Spaß und Entdeckergeist nie zu kurz.
Anmeldungen für die Kursangebote sind seit Dienstag, den 11.06.2024 (Kurse für den Südkreis), online unter Zukunftsdiplom | vhs Osnabrücker Land (vhs-osland.de) möglich.

Alle Kinder, die drei Veranstaltungen besucht haben, erhalten im Anschluss ein „Zukunftsdiplom“.

Hier geht`s zum Flyer Zukunftsdiplom

© Gemeinde Hagen a.T.W.

Schüler engagieren sich für den Umweltschutz

Im Rahmen des Projekts ,,Verantwortung übernehmen“ haben die Hagener Jannik und Spencer vom Gymnasium Oesede einen Nistkasten gebaut und diesen gemeinsam mit dem Umweltschutzbeauftragten Ulli Elixmann am Naherholungspfad in der Obstwiese aufgehängt.

Die Aktion stellt einen wichtigen Lebensraum für heimische Vögel dar.

Die Schüler erwarben dabei nicht nur handwerkliche Fähigkeiten, indem sie eine Palette upcyclten, sondern haben auch wertvolles Wissen über den Schutz heimischer Vogelarten und deren Lebensräume gesammelt. Die Obstwiese im Naherholungspfad wurde bewusst als Standort gewählt, um die Besucher*innen auf das Thema Umweltschutz aufmerksam zu machen.

„Es ist mir ein großes Anliegen, unseren Schülern die Bedeutung des Naturschutzes näherzubringen. Mit Projekten wie diesem fördern wir nicht nur ihr Bewusstsein für die Umwelt, sondern auch ihr Verantwortungsgefühl und ihre Bereitschaft, aktiv etwas zu bewegen“, erklärt Umweltschutzbeauftragter Ulli Elixmann. Er hofft, dass viele Vögel den neuen Nistplatz annehmen werden.

Bildunterschrift: Jannik, stellvertretend auch für seinen Freund Spencer, ist stolz auf das Ergebnis des Projektes.

© Landkreis Osnabrück

„Tschüss Grundschule“: Fortbildung zeigt, nächster Step weiterführende Schule

Der Wechsel von der Grundschule in die weiterführende Schule ist ein entscheidender Schritt im Leben eines Kindes.

Um Chancengerechtigkeit zu fördern und die Kinder in dieser Übergangsphase zu stärken und zu begleiten, hat die Bildungsregion Landkreis Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück eine Fortbildung für Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sowie Lehrkräfte durchgeführt. Die Veranstaltung basiert auf dem Vivo-Programm der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw).

Fokus auf Chancengerechtigkeit und Stärkung der Kinder

Das Vivo-Programm zielt darauf ab, Chancenungerechtigkeit zu reduzieren und Kinder in der Übergangsphase zu unterstützen. Die Referentin Dr. Katharina Graalmann betonte: „Mit Vivo können Schülerinnen und Schüler ressourcenorientiert und individuell gestärkt und begleitet werden.“ Das Programm hilft, Kinder während der gesamten vierten Klasse für den anstehenden Wechsel in die weiterführende Schule vorzubereiten.

Praktische Unterstützung für Fachkräfte

Das Baukastensystem der Fortbildung bietet vielfältige Themen wie Selbstvertrauen, Lern- und Arbeitstechniken sowie Einblicke in verschiedene Berufe. Lehrkräfte sowie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter können aus zahlreichen Beispielen schöpfen, die den Unterricht bereichern und die Identitätsentwicklung der Schüler und Schülerinnen fördern.

Eine Besonderheit der Fortbildung war die Einbindung von Studierenden, die Teile der Veranstaltung übernahmen. Dies bot ihnen wertvolle Einblicke in die Lehrkräftebildung und sensibilisierte sie für die spätere Begleitung von Viertklässlerinnen und Viertklässlern beim Schulwechsel.

Lehrkräfte berichteten, dass sie durch die Fortbildung eine höhere Sensibilität für die individuellen Bildungswege der Kinder entwickelt hätten. Dies habe ihr Bewusstsein dafür gestärkt, wie wichtig es sei, die Kinder in ihrer Identitätsentwicklung zu unterstützen.

Die Inhalte des Vivo-Programms sind eng mit den Bestrebungen des Landkreises Osnabrück verknüpft, den Wechsel von der Grundschule in die weiterführende Schule möglichst reibungslos zu gestalten. Dazu bietet der Landkreis nicht nur jährliche Fortbildungen für Lehrkräfte zu den Beratungsgesprächen zum Schulwechsel an, sondern auch einen Elternratgeber, der wertvolle Tipps und Informationen bereitstellt (www.landkreis-osnabrueck.de/bestellung-elternratgeber).

Dank dieser umfassenden Unterstützung können Kinder nicht nur gestärkt, sondern auch optimal vorbereitet in das nächste Kapitel ihrer schulischen Laufbahn starten.

Aktivitäten der Vereine

© Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W. auf dem Hof hinter dem Feuerwehrhaus in der Niedermark statt.

Bericht des Gemeindebrandmeisters:
Im vergangenen Jahr ereigneten sich viele verschiedene Einsätze, davon entfiel der Großteil auf technische Hilfeleistungen (umgestürzte Bäume, Ölspuren, Unterstützung Rettungsdienst, etc.).
Positiv zu vermerken war jedoch, dass wir insgesamt eine geringe Einsatzzahl mit rund 100 Einsätzen abarbeiten mussten.
Es gab jedoch auch kritische Anmerkungen. Darunter wurde die Verkehrssituation in der Görsmannstraße, der Hauptzufahrtsstraße der Feuerwehr Niedermark vorgetragen, welche durch Busse und den Verkehr zur Grundschule und Sporthalle ohnehin schon eine stark frequentierte Straße ist und vermutlich noch mehr unter Druck geraten wird.
Auch der Status des Truppführerlehrgangs wird als problematisch eingestuft. Der Lehrgang wurde vom Land Niedersachsen abgeschafft, jedoch gibt es bis jetzt leider keine gut ausgearbeitete Alternative. Somit stehen die Kameraden und Kameradinnen vor der Problematik, dass viele Lehrgänge nicht besucht werden können, da die notwendige Voraussetzung durch den fehlenden Truppführerlehrgang nicht gewährleistet werden kann. (Der Umgang des Innenministeriums mit dem Ehrenamt wurde in diesem Zusammenhang als eine Frechheit bezeichnet)

Jugendfeuerwehr:
Die Jugendfeuerwehr Niedermark konnte ebenfalls eine positive Bilanz für das vergangene Jahr ziehen. Es bot ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für den Feuerwehrnachwuchs. Darunter der Besuch der Partnerfeuerwehr Wustrow für ein Sommerzeltlager beider Jugendfeuerwehren

Zum Ende kamen die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und Beförderungen:
Es wurden insgesamt 5 Personen geehrt, einmal für 25-jährige, dreimal für 50-jährige, einmal für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr und drei Kameraden erhielten eine Beförderung in einen höheren Dienstgrad.

Freiwillige Feuerwehr_Ehrung 60 Jahre Mitgliedschaft

© Gemeinde Hagen a.T.W.Auszeichung für 60 Jahre Mitgliedschaft v.l.n.r.: Stephan Franke (Fachdienstleiter Ordnung, Soziales, Jugend, Verkehr,) Bürgermeisterin Christine Möller, Friedrich Tecklenburg und Steffen Plogmann.

Freiwillige Feuerwehr_Ehrung 50 Jahre Mitgliedschaft

© Gemeinde Hagen a.T.W.Auszeichung für 50 Jahre Mitgliedschaft v.l.n.r.: Stephan Franke (Fachdienstleiter Ordnung, Soziales, Jugend, Verkehr,) Bürgermeisterin Christine Möller, Bernhard Bußmann, Herbert Weiß, Ulrich Korte und Steffen Plogmann.

Es folgten Grußworte der Gäste.

Das Jahresmotto des Feuerwehrverbandes für 2024 lautet: „FEUERWEHR – Ehrensache!“

 

© Landfrauen Hasbergen/Hagen a.T.W.

Fahrradtour der Landfrauenverein Hasbergen/Hagen a.T.W

Landfrauen auf Fahrradtour durch den Habichtswald

Der Juni steht beim Landfrauenverein Hasbergen/Hagen a.T.W. immer im Zeichen des Fahrrades.Die diesjährige Fahrratour führte die Landfrauen ins angrenzende Nordrheinwestfalen. Die Hasberger Frauen starteten mit dem Fahrrad auf dem Tomblaineplatz und die Hagener beim Combimarkt in Natrup Hagen. Bei der Unterführung Brockschmiede trafen sich die Frauen, um von dort aus alle gemeinsam bis zu den Ledder Werkstätten zu fahren. Hier gab es einen kleinen Vortrag von Jörg Birgoleit, der dort für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.Die Ledder Werkstätten bieten Menschen mit Beeinträchtigung vielfältige Beschäftigungen. In  Arbeitsgruppen werden sie gefördert und gefordert - jede/r nach seinen Bedürfnissen. Die Ledder Werkstätten arbeiten unter anderen für Krone , Kaldeweit oder auch VW und zur Zeit für die Textilmarke Camel active. Über 1300 Beschäftigte und 600 Mitarbeiter:innen bieten die Werkstätten einen Arbeitsplatz. Es gehören außerdem zwei Cafes in Ibbenbüren und Lengerich, ein Lebensmittelgeschäft in Leeden und ein Dekoladen in Lengerich zu den Ledder Werkstätten. Auch hier sind Menschen mit Beeinträchtigung beschäftigt.
Nach dem Zwischenstopp fuhren die Landfrauen weiter zum Gasthaus Kemken. Hier warteten schon die Frauen die nicht mit den Fahrrad gefahren waren auf die Gruppe. Gemeinsam stärkte man sich mit Kaffee und hausgemachten Kuchen.Um ca.17.00 Uhr fuhren die Landfrauen durch den Habichtswald wieder der Heimat entgegen. Trotz des kalten Wetters war es ein schöner und informativer Nachmittag.

© Kapellenverein Hagen a.T.W.

Maiandacht des Kapellenvereins

„Das Wetter hält, wir brauchen keinen Pavillon aufstellen“-lautete die Aussage von Nikolai Polkowski aus dem Vorstand des Kappellenvereins.

Er sollte recht behalten, so bedrohlich wie sich die Wetterlage am Nachmittag auch zeigte. Bereits um kurz nach sechs trafen die ersten Besucher an der Kapelle ein. Die Glocken im Turm der Siebenschmerzenkapelle wurden in Bewegung gebracht; dazu trat Barbara Westerbusch in Aktion: „Man soll doch hören, dass hier was los ist und die Andacht gleich anfängt.“

Karin Frese konnte es bei der Begrüßung kaum fassen, dass sich trotz der Wettervorhersage so viele Menschen aus allen Ortsteilen auf den Weg gemacht hatten. Die mit Mikrophonen ausgestatteten Vortragenden waren in und um die Kapelle gut zu verstehen. Das Thema der Andacht lautete "Brücken bauen". Bei Getränken, die gegen eine Spende erhältlich waren, standen anschließend viele Gäste bei Gesprächen zusammen. 

Beim Aufräumen hieß es: Viele Hände schnelles Ende. Wir sehen uns alle hoffentlich bei der nächsten Veranstaltung des Kapellenvereins wieder.

© Kolpingfamilie Gellenbeck

Kolping-Kleider-Container in der Niedermark

Die Kolpingsfamilie Gellenbeck hat im Ortsteil Natrup-Hagen, Ziegeleiweg 4,  auf dem Betriebsgelände Getränke Obermeyer einen orangenen Kolping-Container für Kleidung, Heimtextilien, Tisch- & Bettwäsche, Lederwaren & Schuhe aufgestellt.

Während der Öffnungszeiten der Getränkefirma  Obermeyer besteht die Gelegenheit die Container zu befüllen. Für evtl. in der Kleidung befindliche Wertsachen wird keine Haftung übernommen. Diese gemeinnützige Containersammlung ist gem. § 18 (3) KrWG behördlich angezeigt und somit genehmigt. In den richtigen Container eingeworfen, kann eine Kleiderspende eine große Hilfe für caritative Zwecke und Einrichtungen sein. Die alljährlichen Frühjahrs- und Herbstsammlungen der KFG in allen Straßen der Niedermark und Obermark finden weiterhin statt. Wer mit seinem Sammelgut bis zum nächsten Termin nicht warten und den Kleider-Container nicht nutzen möchte, darf sich gern bei Carl Hehmann (KF Gellenbeck), Tel. 05405-7392 oder bei Frank Höckerschmidt (KF St. Martinus Hagen), Tel. 05401-1595294 melden. Die „grüne“ Kronkorken-Sammelstelle in der Niedermark ist weiterhin 24/7 an der Kath. Kirche Mariä Himmelfahrt, Kirchstraße 3-5, am dortigen Fahrradstand unter dem Kastanienbaum, erreichbar.

Weitere Informationen dazu bei der Kolpingsfamilie Gellenbeck unter Mobil-Tel.: 0175-8557245.

Veranstaltungskalender

Die nächsten Veranstaltungen in Hagen a.T.W.

Sa, 20.07.2024 , 11:00
Repair Café
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100243889/repair-caf

So, 21.07.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

Mi, 31.07.2024 , 19:00
Spieleabend
Ort: Bürgerhaus Natrup-Hagen, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald
Bunter Spieleabend

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100823227/spieleabend

Do, 08.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

Fr, 09.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

Sa, 10.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

So, 11.08.2024 , 08:00
Teuto Rising Stars
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Internationales Jugend-Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100763535/teuto-rising-stars

So, 11.08.2024 , 15:00
Kinderfest
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100530035/kinderfest

Di, 13.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Di, 13.08.2024 , 17:00
Besichtigung Bio Energie Park Saerbeck
Ort: Pfarrheim "Treffpunkt" St. Martinus, Martinistr. 15, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100853373/besichtigung-bio-energie-park-saerbeck

Mi, 14.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Do, 15.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Fr, 16.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Sa, 17.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

Sa, 17.08.2024 , 11:00
Repair Café
Ort: Grundschule Gellenbeck, Görsmannstraße 16, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100243889/repair-caf

So, 18.08.2024 , 08:00
Teuto Classics
Ort: Sportpferde M&M Haunhorst, Zum Erikasee 6, Hagen am Teutoburger Wald
Nationales Reitturnier

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100767551/teuto-classics

So, 18.08.2024 , 09:30
Pfarrfest Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt
Ort: Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Gellenbeck, Kirchstraße 3, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100728014/pfarrfest-kath-kirchengemeinde-mari-himmelfahrt

So, 18.08.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

So, 18.08.2024 , 17:00
Konzert Musikkapelle Hagen a.T.W.
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald
Hagener Sonntagsmusik 2024

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100244796/konzert-musikkapelle-hagen-a-t-w

Fr, 23.08.2024
Schützenfest des Schützenvereins Natrup-Hagen von 1893 e.V.
Ort: Bürgerhaus, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100472244/sch-tzenfest-des-sch-tzenvereins-natrup-hagen-von-1893-e-v

Sa, 24.08.2024
Schützenfest des Schützenvereins Natrup-Hagen von 1893 e.V.
Ort: Bürgerhaus, Theodor-Heuss-Straße 19, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100472244/sch-tzenfest-des-sch-tzenvereins-natrup-hagen-von-1893-e-v

So, 25.08.2024 , 15:00
Sport im Park 2024
Ort: Park am Sankt-Anna-Stift, , Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100855197/sport-im-park-2024

So, 25.08.2024 , 17:00
Konzert Männerchor Hagen a.T.W.
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald
Hagener Sonntagsmusik 2024

mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100567054/konzert-m-nnerchor-hagen-a-t-w

So, 25.08.2024 , 17:00
Sonntagsmusik
Ort: Ehemalige Kirche Hagen a.T.W., Martinistraße 4, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100765307/sonntagsmusik

Sa, 07.09.2024 , 10:00
Offene Sprechstunde des Hospizvereins am Kreisel
Ort: Außenstelle Jugendhof Obermeyer, Osnabrücker Str. 6 (Kreisel), Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100723336/offene-sprechstunde-des-hospizvereins-am-kreisel

So, 08.09.2024 , 11:00
Hagener Herbst
Ort: Ortskern Obermark, Kirchplatz / Dorfstraße / Gibbenhoff, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100487080/hagener-herbst

So, 08.09.2024 , 11:00
Tag der offenen Tür des HVH Töpfereimuseum
Ort: Töpfereimuseum im Alten Pfarrhaus, Martinistraße 9, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100875334/tag-der-offenen-t-r-des-hvh-t-pfereimuseum

So, 15.09.2024 , 13:45
Rückkehr des Silbersees: TERRA.vita bietet Wanderungen statt Stollenführungen an
Ort: TERRA.vita-Infohütte bei dem Gasthaus Jägerberg, Zum Jägerberg 40, Hagen am Teutoburger Wald


mehr Informationen unter https://pages.et4.de/de/hagen-atw/streaming/detail/Event/e_100824757/r-ckkehr-des-silbersees-terra-vita-bietet-wanderungen-statt-stollenf-hrungen-an

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter https://www.hagen-atw.de/

Ärzte-Notdienst

Ärztlicher Notdienst außerhalb der Sprechstunden

Dienstbereitschaft der Hagener Ärzte

Freitag 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Bitte unbedingt vorab telefonisch anmelden!)
Samstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Juli 2024  
06.07. Herr Schmidt
13.07. Praxis Dr. Cromme
20.07. Drs. Feld /Schiotka
27.07. Praxis Dr. Cromme

  

Telefonnummern der Hagener Hausärztinnen/-ärzte:

Dres. Schmidt / Warnecke 05401 8808010
Dres. Cromme / Herr Weisgerber / Frau Roggenkamp / Herr Jostwerth und Dr. Rey 05401 82500
Dr. Große Kracht 05405 890283
Dr. Herkenhoff 05401 9400
Dr. Feld/Schiotka 05405 98080

 

 

Notdienstambulanz im NOTRUFAUFNAHMEZENTRUM KLINIKUM OSNABRÜCK

Am Finkenhügel 1 - 49076 Osnabrück

Sie finden die Notdienstambulanz direkt im Notaufnahmezentrum.

Die direkte Durchwahl zur Notdienstambulanz Osnabrück während der Sprechstunden: Tel. 0541 961111

Außerhalb der Sprechstunden bitte die bundesweit einheitliche Rufnummer 116117 wählen.

Sprechstunden:

Montag, Dienstag, Donnerstag 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Mittwoch 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Freitag 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Hausbesuche:
Hausbesuche können in der Region der Notdienstambulanz NUR über die Rufnummer 116117 telefonisch angefordert werden, wenn der Patient nicht transportfähig ist.

Kinderärztlicher Notdienst

Zentrale Anlaufpraxis für die niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück ist das Christliche Kinderhospital Osnabrück (CKO).

Christliches Kinderhospital Osnabrück

Johannisfreiheit 1, 49074 Osnabrück, Tel. 0541 70006969
Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres werden hier außerhalb der Sprechstunden vorsorgt.

Die Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr
Mittwoch und Freitag von 16.00 bis 22.00 Uhr
an Wochenenden und Feiertagen von 10.00 bis 20.00 Uhr

Apotheken-Notdienst

Die aktuellen Apotheken-Notdienste in Ihrer Nähe finden Sie durch Eingabe Ihrer Postleitzahl unter dem folgenden Link: https://www.aponet.de/apotheke/notdienstsuche
Der Jahresnotdienstkalender der Apotheken ist als Bro­schüre in den Apotheken erhältlich.

Tierärztlicher Notdienst

Tierärztlicher Notdienst für Hagen a.T.W. / Bad Iburg / Georgsmarienhütte

Datum Arzt/Ärztin
Juli 2024  
06. / 07. Gabriel
13. / 14. ​​​Dr. Rosengarten​​​
20. / 21. ​​Dr. Brockmann
27. / 28. Dr. Deus
August 2024  
03. / 04. Gabriel
10. / 11.​​ Gottwald
17. /1 8. ​​Dr. Rosengarten
24. / 25.​​ Dr. Deus
31. / 01. Dr. Brockmann
Kleintierpraxis Dr. Deus
Alte Heerstr. 64
49124 Georgsmarienhütte
 
Kleintierpraxis Dr. Reinhard Rosengarten
Sieben Quellen 10
49124 Georgsmarienhütte
Tierarztpraxis Claudia Gottwald
Höhenweg 22 c
49170 Hagen a.T.W.
 
Kleintierpraxis Dr. Gerti Brockmann
Mühlenstrasse 56
49186 Bad Iburg
05403 - 780585
Kleintierpraxis Olaf Gabriel
Im Loh 42
49124 Georgsmarienhütte

Anmeldung zum Newsletter

Sie möchten informiert werden, sobald der neue Newsletter online ist?

Melden Sie sich hier an.